Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Niki Lauda bietet mit um Air Berlin

dw.com-Logo dw.com 14.09.2017

Im Bieterrennen um Air Berlin hat sich eine neue Allianz gebildet: Unternehmer Niki Lauda will zusammen mit dem "Thomas Cook"-Reisekonzern und dessen Ferienflieger Condor Teile der insolventen Fluggesellschaft kaufen.

Will "NIKI" zurück: Niki Lauda © picture-alliance/picturedeskR. Newald Will "NIKI" zurück: Niki Lauda

Die Offerte für insgesamt 38 Maschinen der Air Berlin und ihrer Tochter NIKI werde am Freitag beim Insolvenzverwalter abgegeben, kündigte Niki Lauda im Gespräch mit der österreichischen Zeitung "Kurier" an. Zur Höhe des Angebots machte der frühere Formel-1-Rennfahrer keine Angaben.

Der Gründer und ehemalige Besitzer der Fluggesellschaft NIKI will nach eigenen Angaben 51 Prozent des Konsortiums übernehmen und künftig ausschließlich touristische Ziele auf der Kurz- und Mittelstrecke anfliegen. Für Fluggäste solle der Condor-Mutterkonzern Thomas Cook sorgen, heißt es.

Bieterfrist endet

Air Berlin - die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft - hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Seitdem kann sie nur dank eines Staatskredits über 150 Millionen Euro weiterfliegen. Interessenten können bis Freitag ein Kaufangebot für den Konzern oder Teile davon einreichen.

Auch Branchenprimus Lufthansa hat Interesse an Air Berlin bekundet. Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, seit vielen Jahren in der Luftfahrtbranche aktiv, will bis zu eine halbe Milliarde Euro bieten. Als möglicher Käufer gelten ebenso die Billigairline Easyjet und die chinesische Betreiber-Gesellschaft des Flughafens Parchim in Mecklenburg- Vorpommern, Link Global Logistics.

wa/cgn (kurier.at, rtr, dpa)

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon