Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Online-Lexikon geht offline: Wikipedia wird am Donnerstag komplett abgeschaltet

EXPRESS-Logo EXPRESS 20.03.2019 express
Am Donnerstag, 21. März, wird die deutschsprachige Wikipedia zeitweise abgeschaltet. © picture alliance / Jens Büttner (Symbolbild) Am Donnerstag, 21. März, wird die deutschsprachige Wikipedia zeitweise abgeschaltet.

Kostenlose Infos über so ziemlich jedes Thema dieser Welt, immer abrufbereit und von so ziemlich jedem Menschen schon einmal genutzt: Längst hat die freie Enzyklopädie Wikipedia die Brockhaus' dieser Welt ersetzt. 

Wikipedia wird am 21. März abgeschaltet

Aber jetzt müssen sich Nutzer auf eine Umstellung gefasst machen. Denn die deutschsprachige Wikipedia wird am Donnerstag, dem 21. März, abgeschaltet.

Hier lesen: Blanker Horror - Bei diesen Wikipedia-Artikeln wünscht man sich, sie wären Fake

Das verkündete Thomas Planinger, Wikipedia-Autor, -Administrator und Vorstandsmitglied für Wikipedia Österreich, bei Twitter.

Das sind die Top-Themen der MSN-Leser:

PlayStation 5: Darum könnte die Console früher erscheinen

Update: Instagram führt Kauf-Button ein

EU-Kommission: Spotify reicht Beschwerde gegen Apple ein

Aber die Nutzer können aufatmen: Tatsächlich wird Wikipedia nur für insgesamt 24 Stunden nicht erreichbar sein.

„Zum allerersten Mal wird die deutschsprachige Community von Autorinnen und Autoren eine Komplettabschaltung durchführen“, hieß es in einem Blogeintrag der Wikimedia. Mehrere andere Sprachversionen würden möglicherweise diesem Beispiel folgen oder Banner auf der Hauptseite anzeigen.

Damit wollen die Autoren der freien Enzyklopädie gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform protestieren.

Wikipedia-Autoren protestieren gegen Artikel 13

Diese umfasst den umstrittenen Artikel 13, der vorsieht, dass Plattformen dazu verpflichtet sind, Lizenzen mit Rechteinhabern von urheberrechtlich geschützten Inhalten abzuschließen. 

Plattformen müssten dann also mit praktisch jedem Menschen der Welt Lizenzen abschließen, da heutzutage jeder Mensch Urheber werden kann.

„Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden, was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre“, heißt es in einem Text, der am Donnerstag auf der Wikipedia-Seite veröffentlicht werden soll. Die dienen dazu, hochgeladene Dateien automatisch auf urheberrechtliche Verletzungen prüfen.

Europaweite Protestaktionen gegen Artikel 13

Dies könnte aber zu einer enormen Beeinträchtigung der Kunst-, Meinungs- und Pressefreiheit führen. Nutzer fürchten nämlich, dass YouTube und Co. so viel vorsichtiger mit Inhalten umgehen und viel mehr gesperrt wird, als nötig.

Mit dem 24-stündigen Protest am 21. März wollen Wikipedia-Autoren ein Zeichen gegen den geplanten Artikel setzen. Artikel 13 sorgt bereits seit Monaten europaweit für Protestaktionen. 

Wikipedia selbst wäre gar nicht betroffen

Die Wikipedia selbst ist von Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie ausgenommen. Dennoch, so die Befürchtung der Community, „wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.“

Die deutschsprachige Wikipedia umfasst aktuell knapp 2,3 Millionen Artikel und wird etwa 30 Millionen Mal am Tag abgerufen. Weltweit steht Wikipedia laut eigener Angaben auf Platz 5 der meistaufgerufenen Webseiten, in Deutschland auf Platz 7.

(dpa, ta)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon