Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Twitter-CEO Jack Dorsey: Die Blockchain wird zum weltweiten Zahlungsträger

WIRED-Logo WIRED 17.05.2018

Jack Dorsey hat bekräftigt, dass er Kryptowährungen für die Zukunft hält: Er glaubt, dass die Blockchain in wenigen Jahren zum weltweiten Zahlungsträger und Bitcoin zum neuen Goldstandard wird.

Twitter-CEO Jack Dorsey: Die Blockchain wird zum weltweiten Zahlungsträger © Teresa Kroeger/Getty Images Twitter-CEO Jack Dorsey: Die Blockchain wird zum weltweiten Zahlungsträger

Das Internet hat nach den Worten des Twitter- und Square CEOs Jack Dorsey eine eigene Währung verdient. Wie Bloomberg schreibt, werde dies seiner Ansicht nach auch passieren. Dabei hofft Dorsey auf Bitcoin als Universalwährung, mit der schon in wenigen Jahren die meisten internationalen Transaktionen stattfinden werden. In diesem Detail ist sich der Unternehmer allerdings nicht zu 100 Prozent sicher.

Dorsey ist mit Square CEO einer Plattform, bei der seit 2014 auch mit Bitcoin gehandelt werden kann. Im ersten Quartal 2018 hat dieser Geschäftszweig auf dem Dienst 34,1 Millionen US-Dollar Umsatz generiert, der Gewinn lag dabei allerdings nur bei rund 200.000 US-Dollar. Dennoch sieht Dorsey die Zukunft digitaler Zahlungen in genau dieser Kryptowährungen, wie er schon in der Vergangenheit betont hatte. Davor liegen seiner Meinung nach vor allem gesetzliche Hürden: Er und seinesgleichen müssten noch Überzeugungsarbeit bei Regulatoren und der US-Finanzaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) leisten, bevor die Vision Realität werden könne.

Neben gesetzlichen Hürden gäbe es für Bitcoin als Weltwährung auch noch technische Hindernisse: Die Blockchain hinter dieser spezifischen Kryptowährung kann in ihrer aktuellen Architektur gerade einmal 15 Transaktionen pro Sekunde durchführen und es gibt eine maximale Anzahl von Bitcoins, die irgendwann ausgeschöpft ist. Während es natürlich deutlich mehr Überweisungen auf der Welt gibt, hätte die finale Bitcoin-Währung dann ein Deflationsproblem — denn die Währung kann durchaus verloren gehen und ist dann nicht ersetzbar.

Mehr auf MSN:

NÄCHSTES
NÄCHSTES
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WIRED.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon