Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Weltwirtschaftsforum: Das bringt der dritte Tag in Davos

Handelsblatt-Logo Handelsblatt 24.01.2019 Hornig, Nico
Der Microsoft-Chef spricht über die Bedeutung von KI. © dpa Der Microsoft-Chef spricht über die Bedeutung von KI.

In den Schweizer Alpen geht es an diesem Donnerstag um die ganz großen Themen: Die Teilnehmer sprechen über Freihandel, die Zukunft der EU, Digitalisierung und KI.

Den dritten Tag des Weltwirtschaftsforums (WEF) dominieren die großen wirtschaftlichen Themen. So geht es um die Zukunft der Tech-Konzerne, die schwächelnde Weltkonjunktur und die politisch bedrohten globalen Handelsströme. Entsprechend stehen die politischen Umbrüche in Europa und den USA stehen auf der Agenda in Davos.

Der Tag im Überblick:

9.00 Uhr – Gespräch mit Alibaba-CEO Daniel Zhang

Der chinesische Handelsriese Alibaba plant inzwischen eine weltweite Expansion. In China ist das Unternehmen bereits unangefochtener Marktführer. WEF-Gründer Klaus Schwab diskutiert mit dem Chef des E-Commerce-Riesen über den Wandel des Onlinehandels in China und der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Brexit: Airbus droht mit Schließung von Fabriken

Deutsche Bank und Commerzbank: Scholz führt offenbar auch Gespräche mit Banken-Großaktionär Cerberus

9.45 Uhr – Panel zur Zukunft des Freihandels mit Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing

In Zeiten eines zunehmenden nationalen Protektionismus stellt sich immer mehr die Frage, wie der Freihandel aufrechterhalten werden kann. Dazu diskutiert Christian Sewing, CEO der Deutschen Bank, mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und WTO-Chef Roberto Azevedo.

10.00 Uhr – Gespräch mit Microsoft-Chef Satya Nadella

An des Gespräch mit Zhang schließt eines mit Microsoft-CEO Satya Nadella an. Der Schwerpunkt soll dabei auf den Auswirkungen Künstlicher Intelligenz (KI) auf Wirtschaft und Gesellschaft liegen. Unter Nadella schickt sich Microsoft an, zu einem der führenden Konzerne für KI zu werden. Dafür muss das Unternehmen jedoch einigen Abstand zu Konkurrenten wie Alphabet oder Facebook wettmachen.

10.45 Uhr – Panel mit Cecilia Malmström zur Zukunft der EU

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström diskutiert unter anderem mit Ana Botín, Aufsichtsratsvorsitzende von Santander, und dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte über die drängendsten Probleme der EU. Die Panel-Teilnehmer sollen erörtern, wie die führenden Politiker Europas Fortschritte in den Bereichen Cybersecurity und Migration zustande bringen können.

15.30 Uhr Diskussion zur effektiven Besteuerung OECD-Generalsekretär Angel Gurría

Die Globalisierung hat es multinationalen Konzernen immer einfacher gemacht, ihre Gewinne weltweit zu verschieben und so ihre Steuerlast zu vermindern. Den Staaten entgehen nach Angaben des Weltwirtschaftsforums pro Jahr so zwischen 100 und 240 Milliarden US-Dollar.

Darüber wie Regierungen die Effizienz ihrer Steuersysteme steigern können, diskutiert OECD-Generalsekretär Angel Gurría unter anderem mit dem Schweizer Antikorruptionsexperten Mark Pieth und dem irischen Finanzminister Paschal Donohoe.

17.30 Uhr – Diskussion zur Zukunft der transatlantischen Allianz mit Ursula von der Leyen

Mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und dem Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger diskutiert Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen über das Verhältnis zwischen Europa und den USA. Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump mehren sich in Europa die Stimmen, die die Nato und die Zusammenarbeit mit den USA auf den Prüfstand stellen wollen.

Videos, Hintergründe und Analysen zum WEF finden Sie in unserem Davos-Spezial.

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Handelsblatt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon