Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.
VORHERIGES
Devisenexperte Wiedemann: Sehen derzeit eher Long-Positionen für den Euro
NÄCHSTES
Marktanalyst Salcher: Fast nur Short-Positionen in Gold

Goldexperte Bußler: Ein mehr als fader Beigeschmack

Der Goldminen-ETF nimmt größere Veränderungen vor. Dabei werden neue Unternehmen in den zugrunde liegenden Index aufgenommen. Und im Gegenzug müssen Anteile an schon im Index befindlichen Unternehmen abgestoßen werden - und das in größerem Umfang. Keine allzu glückliche Aktion, wie Markus Bußler meint. Damit entsteht bei einigen Unternehmen hoher Verkaufsdruck, ohne dass sich fundamental etwas geändert hat. Außerdem steht in der Sendung die Aktie des größten Goldproduzenten Barrick Gold im Blickpunkt. Dort ist ein chinesischer Bieter für den 50 Prozent Anteil von Barrick an der Superpit-Mine in Australien abgesprungen. Was das bedeutet, erfahren Sie gleich hier.
image beaconimage beaconimage beacon