Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Alkohol-Mythos: Wird man bei Hitze wirklich schneller betrunken?

GQ-Logo GQ 11.08.2020 GQ.de
Gesundheit-Mythos-Hitze-Alkohol-Betrunken.jpg © Getty Images Gesundheit-Mythos-Hitze-Alkohol-Betrunken.jpg

An einem heißen Sommertag gibt es nur wenige Dinge, die erfrischender sind als ein kühles Getränk. Doch mit dem Genuss alkoholischer Getränke wie Bier, Radler oder Weißwein sollte man nicht übertreiben. Denn die Kombination von Alkohol und Hitze kann zu einem schnelleren Rausch führen. (Lesen Sie auch: Hitzewelle – 7 coole Tipps für heiße Tage

Alkohol-Mythos: Der Effekt von alkoholischen Getränken wird durch Hitze verstärkt

Ja, im Sommer soll man viel trinken. Aber die Flüssigkeitszufuhr sollte besser durch Wasser, Saftschorlen oder Tee erfolgen als durch Alkohol. Denn je mehr der Körper bereits durch die Hitze dehydriert ist, desto stärker wirken sich Getränke mit Alkoholgehalt – und sei er auch noch so niedrig – auf den Organismus aus. (Ganz einfach: Die besten Whisky-Cocktails mit nur 3 Zutaten)

Alkohol fördert die Dehydrierung zusätzlich um ein Vielfaches. Er wirkt im Gehirn auf den Botenstoffwechsel und hemmt dabei die Signalverarbeitung. Die Folge: Man wird mehr und schneller betrunken. Das kann an extrem heißen Tagen besonders gefährlich werden. Denn ein dehydrierter Körper kann die Körpertemperatur nicht mehr in ausreichendem Maße ausgleichen und läuft Gefahr zu kollabieren. (Auch interessant: Auf diese Getränke sollten Sie im Sommer setzen

Alkoholische Getränke auch im Sommer? Dann sollten Sie diese Dinge beachten

Wer im Hochsommer dennoch nicht auf ein kaltes Bier oder den Longdrink verzichten will, sollte folgende Ratschläge beachten: 

  • Unbedingt vor, während und spätestens nach dem Genuss von Alkohol viel Wasser trinken. So wirkt man der Dehydrierung des Körpers und einem zu schnellen Rausch entgegen.
  • Mit dem Trinken von nicht alkoholischen Getränken nicht warten, bis man durstig ist. Denn solange die Zellen ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sind, können Bier, Wein und Mischgetränke weniger stark durchschlagen.
  • Auf gesüßte Getränke mit Alkohol verzichten. Kohlenhydrate in Mischgetränken verstärken die Alkoholwirkung zusätzlich.
  • Unbedingt das Auto oder Rad stehen lassen – auch bei geringem Konsum. Denn die Wirkung kann unvermittelt einsetzen und zu Kreislaufproblemen führen.
  • Erst schwimmen gehen, wenn der Genuss eines alkoholischen Getränks schon eine Weile her ist und die Wirkung nachgelassen hat. Gerade an unbeaufsichtigten Badestellen können so leicht Unfälle passieren.

Mehr zum Thema:

Studien: Darum macht uns Hitze aggressiv 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GQ

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon