Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gesundheit: Experten schlagen Alarm: Neue Grippewelle breitet sich rasant aus

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 23.01.2019 Romy Stiegler

Diesen Winter sah es in Sachen Influenza bis dato eigentlich relativ friedlich aus. Doch das könnte sich nun ändern: Experten vom Robert-Koch-Institut warnen davor, dass uns schon bald eine Grippewelle überfallen wird.

Mit Sicherheit hatte der ein oder andere diesen Winter schon eine Erkältung, doch so eine richtige Grippewelle gab es noch nicht – bis jetzt! Wenn es nach Experten des Robert-Koch-Instituts geht, wird sich das aber bald ändern. Deutschland stehe eine Grippewelle unmittelbar bevor!

Influenza-Infektionen steigen

Das geht aus dem Wochenbericht des Instituts aus der zweiten Kalenderwoche (5. Januar bis 11. Januar 2019) hervor. Demnach ist die Zahl der Erkrankten in diesen Tagen extrem gestiegen. Mit insgesamt 1.263 Influenza-Kranken ist die Zahl so hoch wie die der drei vorherigen Wochen zusammen. Und die Zahl soll in nächster Zeit rasant steigen, wie „focus.de“ berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Tausende Löcher im Skelett: Forscher entdecken neues Blutgefäßsystem im Knochen

Furchtbare Nebenwirkungen: Erschreckend: Diese schlimmen Schäden kann Ibuprofen auslösen


Diese Woche ist entscheidend

Das beweisen Laboruntersuchungen der eingesandten Proben der Influenza-Erkrankten. Demnach treten die Grippe-Viren bei einer Infektion mit einer Wahrscheinlichkeit von elf bis 28 Prozent auf. Diese Werte bedeuten zwar noch keine Grippewelle – dafür sind die Werte dieser Woche (21. Januar bis 27. Januar) entscheidend. Liegt der errechnete Wert auch hier über zehn, kann von einer Grippewelle gesprochen werden.

Wie stark die Welle ausfallen wird, kann momentan noch nicht gesagt werden. Zum Vergleich: Die letzte Grippewelle begann bereits in Kalenderwoche 52 im Jahr 2017. In der zweiten Kalenderwoche von 2018 wurden bereits 6.400 bestätigte Influenza-Fälle registriert. Das Fatale: Damals handelte es sich um ein Influenza-Virus, das nicht in der Grippe-Impfung enthalten war. Dadurch steckten sich deutlich mehr Menschen an.

Grippewelle.jpg © Bereitgestellt von BUNTE.de Grippewelle.jpg

Beeilung, wer noch impfen möchte

Bei den aktuellen Proben handelt es sich laut dem Robert-Koch-Institut vorrangig um Influenza-A-Viren – und diese sind in der Grippe-Impfung enthalten. Es bleibt daher zu beobachten, wie die diesjährige Influenza-Welle ausfallen wird. Wer sich jetzt noch impfen lassen möchte, sollte sich beeilen. Der Schutz braucht zwei Wochen, bis er wirkt – und das könnte bereits zu spät sein, wenn man nach dem Bericht der Experten geht.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

Medizinischer Engpass: Ärzte empfehlen Grippe-Impfung, doch wird der Impfstoff in manchen Regionen knapp?

Husten & Schnupfen: Mit diesem seltsamen Tipp wirst du deine Erkältung über Nacht wieder los!

Hausmittel-Tipp: Wetten, dass du diesen Ingwer-Fehler auch machst?

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon