Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Azelainsäure ist der Power-Wirkstoff gegen Akne und unreine Haut

Harper's BAZAAR-Logo Harper's BAZAAR 10.08.2020 Lena Grausgruber
Schöne Haut dank Azelainsäure Imaxtree © Imaxtree Schöne Haut dank Azelainsäure Imaxtree

Säuren bringen wir schon lange nicht mehr nur mit dem Chemieunterricht von damals in Verbindung. Denn wir wissen: Chemische Peelings mit AHA- oder BHA-Säuren machen fahle Haut wieder strahlend und können sogar bei Hautproblemen wie Akne oder Rosacea helfen. Neu in der Riege dieser Wirkstoffe ist Azelainsäure, die es jetzt von der medizinischen Hautpflege in die Beauty-Branche geschafft hat. Wir verraten, warum diese bereits als neuer Superstar für schöne Haut gehandelt wird und worauf Sie bei der Anwendung achten sollten.

Schöne Haut dank Azelainsäure © Imaxtree Schöne Haut dank Azelainsäure

5 Beauty-Favoriten mit dem Trend-Wirkstoff Azelainsäure 

Azelainsäure gilt (noch) als Geheimtipp und ist deshalb aktuell nur in ausgewählten Produkten zu finden. Und das sind die Bazaar-Favoriten:     

The Ordinary steht für innovative Produkte und so ist es wenig verwunderlich, dass bereits eine Creme mit Azelainsäure im Sortiment der Beauty-Brand zu finden ist. Die Anwendung ist ideal zur Linderung von Pickeln, Rötungen und Hyperpigmentierung geeignet. 

Seren sind eine leichte Alternative zu reichhaltigen Gels und Salben und eignen sich besonders gut für Haut, die schnell zu Pickeln neigt. Die Formel basiert auf Azelainsäure, Urea und pflanzlichen Wirkstoffen wie Backuchiol, dem eine ähnliche Wirkung wie Retinol nachgesagt wird. Das Serum wurde in erster Linie als Treatment für leichte bis mittelschwere Akne entwickelt, doch auch Symptome von Rosacea können sich durch die Behandlung verbessern. 

Die Reinigungspads sind das perfekte Morgenritual für unreine oder fettige Haut. Diese sind mit peelender AHA-Säure und Azelainsäure angereichert. Vitamin B hellt Verfärbungen der Haut zudem sanft auf und Süßholzwurzel-Extrakte beugen Entzündungen vor.   

Die Creme kombiniert Azelainsäure mit antibakterieller Salicylsäure und verschiedenen Pflanzenextrakten. Im Zusammenspiel eliminieren diese entzündete Pusteln, reinigen verstopfte Poren von Mitessern und lassen Pigmentflecken verblassen. Auch empfindliche Haut und Rötungen im Gesicht werden durch die Behandlung beruhigt. 

Tipp zur Anwendung: Den Booster kann man solo auftragen oder zum Beispiel in die persönliche Nachtcreme untermischen.

Das leichte Azelainsäure Serum ist eine Intensivkur für problematische Haut, die zu Pusteln und Ölglanz neigt. Die Anwendung fördert die Regeneration der Haut im Schlaf, entfernt Mitesser und verfeinert das gesamte Hautbild in wenigen Wochen. Milchsäure spendet trockener Haut zusätzlich Feuchtigkeit und Salicylsäure hemmt Pickel, Rötungen sowie Entzündungen. Anti-Aging: Das Hautbild wird durch die Behandlung nicht nur gereinigt, sondern auch gestrafft.

Wirkstoff-Guide: Azelainsäure – was ist das?

Azelainsäure wird bereits seit Ende der 80er-Jahre in Deutschland als Arzneimittel eingesetzt. Sie gehört zu den Dicarbonsäuren und wird aus der Hefe von Weizen, Roggen oder Gerste gewonnen, kann aber auch synthetisch im Labor hergestellt werden. Entdeckt wurde sie von Wissenschaftlern des San Gallicano Dermatological Institute in Rom, wo sie zuerst für die Hautaufhellung verwendet wurde. Schnell stellten die Ärzte jedoch fest, dass diese auch wunderbar zur Behandlung von Akne und Rosacea angewendet werden kann.   

Anwendung: So wird Azelainsäure dosiert  

Azelainsäure war lange nur als Arzneimittel in der Apotheke erhältlich. Heute findet man die Pflege jedoch auch in der klassischen Kosmetik, da sie auch ohne akute Erkrankung viele Vorteile für die Haut bietet. Den Unterschied macht die Konzentration des Wirkstoffes:

  • 15 bis 20 Prozent: Sind rezeptpflichtig und können von einem Arzt zur Behandlung von Erkrankungen wie Akne oder Rosacea verschrieben werden. Ein bekanntes Akne-Treatment ist etwa das Skinore Gel. Die richtige Anwendung ist aufgrund der hohen Konzentration essenziell, da es sonst zu Schäden der Haut kommen kann. Auch Juckreiz, Hautrötungen, Reizungen und Brennen können als Nebenwirkung mit der Therapie einhergehen. 
  • Unter 10 Prozent: Geringere Dosierungen in Gels und Co. sind rezeptfrei, bringen keine unerwünschten Wirkungen mit sich und machen Azelainsäure endlich auch für die tägliche Pflegeroutine zugänglich. 

Beauty-Allrounder: Wie wirkt Azelainsäure auf die Haut?   

Azelainsäure zeichnet sich durch ihre vielseitige Wirkung aus. Alle Benefits stellen wir hier vor:

  • Azelainsäure bei Akne: Als Arzneimittel bei Akne bringt die Säure gleich mehrere positive Effekte: Sie kann Verhornungen lösen, wirkt antibakteriell und antientzündlich. Da Akne unter anderem durch Entzündungsreaktionen der Haut, aber auch durch eine Verhornungsstörung ausgelöst wird, kann die Anwendung schnell Linderung verschaffen. Bei schweren Formen von Akne sollten Sie auf verschreibungspflichtige Gele und Salben vom Arzt setzen. 
  • Azelainsäure bei Rosacea: Bei der chronischen Hauterkrankung Rosacea, die teilweise auch durch entzündliche Areale entsteht, kann sich die Therapie gleichermaßen bewähren.  
  • Ebenmäßiger Hautton: Azelainsäure hat einen sanft aufhellenden Effekt auf die Haut und lässt dunkle Verfärbungen – wie sie durch Sonnenschäden entstehen – sowie Akne-Narben verblassen.  
  • Weniger Pickel: Azelainsäure wirkt gleich eines entzündungshemmenden Peelings. Dadurch bilden sich weniger Pickel und Mitesser. Die Talgproduktion der Haut wird reguliert und die Poren verfeinert.  
  • Strahlender Teint: Durch den exfolierenden Effekt werden verhornte, schuppige Partien aufgeweicht und lösen sich. Das zaubert einen frischen Glow ins Gesicht und schenkt der Haut ein weiches Finish.
  • Anti-Aging: Weil Azelainsäure auch antioxidative Eigenschaften hat, schützt diese die Zellen und beugt der Hautalterung vor. 

Das sollten Sie bei der Anwendung von Azelainsäure beachten 

Ob Cleanser, Gel oder Serum: Die kosmetischen Produkte sollte man je nach Hersteller-Angaben täglich oder nur zwei bis dreimal pro Woche auftragen. Am besten kommt Azelainsäure abends zum Einsatz und wird durch UV-Schutz am nächsten Morgen ergänzt. Durch den Peeling-Effekt kann unsere Haut nämlich empfindlicher gegenüber UV-Strahlung reagieren – eine der wenigen Nebenwirkungen der neuen Trendpflege. Symptome wie allergische Reaktionen sind hingegen kaum bekannt. 

Bei der Behandlung von schwerer Akne und Rosacea empfehlen wir hingegen, einen Arzt zu konsultieren, um zum Beispiel eine Therapie mit dem Azelainsäure Gel Skinore zu beginnen. 


Video: Diese Lebensmittel sorgen für schöne Haut (spot-on-News)

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Harpers Basar

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon