Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Baby Mika wird mit offener Bauchdecke geboren: Schwierige OP läuft nicht wie geplant!

TAG24-Logo TAG24 11.08.2022

Halle (Saale) - Nicht jede Geburt verläuft problemlos, diese Erfahrung musste ein junges Pärchen aus Halle an der Saale machen. Ihr Sohn Mika kam mit einer offenen Bauchdecke auf die Welt, was einige schwierige OPs nach sich zog. "Die Babystation - Jeden Tag ein kleines Wunder" erzählt ihre Geschichte.

Bei Julias Kaiserschnitt ist höchste medizinische Präzision gefragt. Die jungen Eltern müssen bangen, ob alles gut geht. © Bereitgestellt von TAG24 Bei Julias Kaiserschnitt ist höchste medizinische Präzision gefragt. Die jungen Eltern müssen bangen, ob alles gut geht.

Bereits in der 25. Schwangerschaftswoche stellten die Ärzte des Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) die Fehlbildung während einer Feindiagnostik-Untersuchung fest.

"Wir haben erkannt, dass sich Teile des Darms außerhalb des Baby-Körpers im Mutterleib befinden, das nennt sich Gastroschisis", berichtete Chefarzt Doktor Sven Seeger. Eine solche Fehlbildung käme bei einem von 3000 Kindern vor.

Um eine Entzündung des Darms vorzubeugen, muss Baby Mika deshalb rund vier Wochen vor seinem eigentlichen Entbindungstermin durch einen Kaiserschnitt geholt werden.

"Als ich davon erfahren habe, war ich schockiert und wusste nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich hab aber Unterstützung von meiner Familie und meinem Freund und hoffe, dass bei der OP alles klappt" gab sich Bald-Mama Julia (18) optimistisch.

Ärzte in Halle müssen Bauchdeckenplastik erstellen

Julia (18) und Niclas (17) bekommen ihr erstes Kind. Doch das Baby hat eine offene Bauchdecke. © Bereitgestellt von TAG24 Julia (18) und Niclas (17) bekommen ihr erstes Kind. Doch das Baby hat eine offene Bauchdecke.

Der Kaiserschnitt selber verlief dann auch wie geplant: Innerhalb von wenigen Minuten schnitten die Ärzte Baby Mika aus dem Bauch seiner Mutter und verpackten den Kleinen sogleich in einen sterilen Sack, um mögliche Infektionen im sensiblen Bauchbereich zu vermeiden.

Die nachfolgende OP, während der der Darm des Babys wieder zurück in die Bauchhöhle gesteckt werden sollte, sorgte jedoch für Kopfschmerzen beim Ärzte-Team.

"Es ist schwierig: Wir dürfen nicht zu viel Druck auf den Darm bringen, sonst könnte das eine Vene abdrücken und Kreislaufprobleme verursachen.Wie man hier sieht, ist der Darm wegen einer entzündlichen Reaktion gebläht, und wir bekommen ihn nicht in die Bauchhöhle gedrückt!", berichtete Kinderchirurg Doktor Peter Göbel.

Als Alternative musste der Bauch deshalb mit einer Bauchdecken-Plastik verschlossen werden.

Die frisch gebackene Mama brach beim Überbringen der Nachricht in Tränen aus. "Das ist ganz anders, als geplant, aber wir müssen damit klarkommen", weinte Julia.

Wie das Drama um Baby Mika weitergeht, seht Ihr bei "Die Babystation - Jeden Tag ein kleines Wunder" bei RTL+.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von TAG24

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon