Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Cathy Hummels: "Die Essstörung war eine Folge der Depression"

FIT FOR FUN-Logo FIT FOR FUN 24.11.2022 Carolin Ackermann
© Marc Mueller / gettyimages Exklusiv im Fit for Fun Interview berichtet Cathy Hummels über ihren Weg in ein neues Leben. Ihr großes Ziel: Über Depressionen und Mental Health aufklären und anderen Betroffenen helfen!

Schon vor längerer Zeit gab Cathy Hummels öffentlich bekannt, dass auch sie in der Vergangenheit unter Depressionen litt.

Die Moderatorin ging diesen großen Schritt, um das Thema entstigmatisieren zu können und Betroffenen Mut zu machen, dass sie nicht alleine sind.

Heute nutzt Cathy ihre Stärke und Reichweite, um über Themen wie Depressionen, Angstzustände und Panikattacken aufzuklären. Vor allem aber liegt es ihr am Herzen, anderen dabei zu helfen, Körper und Seele in Einklang zu bringen, um so an mentaler Stärke zu gewinnen.

Wir haben sie bei ihrem Sun & Soul Retreat by Cathy Hummels getroffen und konnten exklusiv mit ihr sprechen.

 

Fit for Fun: Du setzt dich sehr für das Thema Mental Health ein. Wieso liegt es dir so am Herzen?

Cathy Hummels: Es liegt mir so am Herzen, weil ich mit 15 Jahren das erste Mal eine Depression hatte. Seitdem weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man seelisch krank ist.

Wichtig ist, dass man darüber spricht und eine Depression als Krankheit anerkennt. Ich möchte meine Reichweite nutzen und proaktiv etwas tun. Aus diesem Grund habe ich auch mein Cathy Hummels Programm für seelische Gesundheit bei Jugendlichen gegründet. Ich möchte aktiv helfen.

 

Fit for Fun: Wie waren die Reaktionen, als du öffentlich gemacht hast, dass du mal Depressionen hattest?

Cathy Hummels: Zu Beginn waren die Reaktionen zwiegespalten. Aber ich glaube, wenn man mich verfolgt und sich mit dem beschäftigt, was ich mache, dann sieht man, wie ich gelitten habe. Jetzt geht es mir aber wieder gut und ich bin in meinem Leben angekommen.

Ich möchte für andere ein Vorbild sein und da helfen, wo mir nicht geholfen worden ist. Je mehr man darüber spricht, desto mehr redet man sich den Kummer von der Seele und befreit sich von negativen Gedanken. Wenn man eine Person des öffentlichen Lebens ist und solche Erfahrungen gemacht hat, ist es wichtig, darüber zu sprechen.

Fit for Fun: Wann wurde die Krankheit Depressionen bei dir diagnostiziert?

Cathy Hummels: Als ich 15 Jahre alt war, kam das erste Mal das Thema auf, weil ich so viel an Gewicht verloren habe. Mit 21 Jahren hatte ich dann meine zweite Depression und bekam die Diagnose. Zu dem Zeitpunkt war man im Hinblick auf psychische Themen schon viel weiter. Deswegen wusste ich bei der Diagnose dann auch, dass ich mit 15 Jahren das erste Mal eine Depression hatte. Die Magersucht beziehungsweise die Essstörung war nur eine Folge von der Depression, weil man durch Essen ganz viel triggern kann.

 

Fit for Fun: Wie bist du mit der Diagnose damals umgegangen?

Cathy Hummels: Als ich die Diagnose Depression bekommen habe, bin ich natürlich in Gesprächstherapien gekommen, ich war aber auch in medikamentöser Behandlung. Weil ich parallel zu der Depression auch Panikattacken und Angstzustände hatte.

 

Fit for Fun: Würdest du jetzt sagen, dass genau die Therapieform dir geholfen hat, das alles durchzustehen?

Cathy Hummels: Die Therapieform, die damals für mich gewählt worden ist, war für mich die Richtige. An dieser Stelle ist es aber auch essenziell zu sagen, dass jede Depression anders ist. Jeder leidet anders und jeder muss auch anders therapiert werden. Das ist auch gerade das Tückische bei den Depressionen, weil sie sehr facettenreich und bei jedem anders verlaufen können.

 

Fit for Fun: Wie hat sich denn dein Selbstverständnis für deinen Körper nach dieser ganzen Zeit verändert? Hast du gelernt, mehr auf deinen Körper zu hören?

Cathy Hummels: Ich bin ehrlich. Mittlerweile höre ich wieder mehr auf meinen Körper. Ich habe irgendwann gemerkt, dass mein Kopf stark ist. Also habe ich so viel Kopfarbeit gemacht, dass ich es jetzt auch schaffen kann, zu sagen, ich denke jetzt über nichts nach. Ich habe die letzten Jahre meinen Körper vernachlässigt. Weil mein Körper kompensieren musste, was meine Seele weggedrückt hat. Deshalb ist es so wichtig, dass Körper und Seele im Einklang sind.

 

Fit for Fun: Was hilft dir in stressigen Zeiten dein gesundheitliches Gleichgewicht zu behalten? Was sind deine Tipps?

Cathy Hummels: In stressigen Zeiten hilft mir genau das, was ich gerade hier in meinem Sun & Soul Retreat mache. Sonne, Sport und veganes, zuckerfreies Essen. Ich achte da sehr drauf, weil ich der festen Überzeugung bin, dass du bist, was du isst. Tolle Menschen wie Familie und Freunde um mich herum zu haben, ist auch sehr wichtig. Deshalb mache ich auch diese Retreats, weil ich will, dass auch meine Gäste das erleben, was ich erleben darf. Jeder hat irgendwelche Struggles und man muss einfach die richtige Therapieform für sich finden.

 

Fit for Fun: Was für eine Rolle spielt Sport noch in deinem Leben?

Cathy Hummels: Sport ist mein Antidepressivum. Ich nehme mir jeden Tag Zeit für mich. Durch die Arbeit im Show-Business und das Mutter-Dasein brauche ich auch mal Ruhe. Ich brauche Zeit für mich, um meine Gedanken sortieren zu können. Gleichzeitig powere ich aber auch meinen Körper aus, weil ich von Natur aus sehr viel Energie habe.

Dadurch bringe ich mich wieder in Balance. Sport ist deswegen für mich ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Unter anderem auch, weil ich davon überzeugt bin, dass Depressionen vom Kopf in den Körper übergehen können, wenn man sich nicht damit beschäftigt.

 

Fit for Fun: Wie schaffst du es, die Balance zwischen Business und Freizeit zu halten?

Cathy Hummels: Ich schaffe es eigentlich ganz gut, die Balance zwischen Business und Freizeit zu halten, weil das, was ich täglich mache, auch meine Freizeit ist. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.  Ich habe das Gefühl, ich bin auf dieser Welt, um meine Mission nach außen zu tragen.

Außerdem ist Zeit mit meinem Sohn heilig für mich. Das gibt mir Kraft. Man kann von Kindern so viel lernen und das ist auch die beste Medizin.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von FIT FOR FUN

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon