Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Corona: Wie gefährlich sind Mund-Nasen-Masken für Kinder wirklich?

InStyle-Logo InStyle 23.05.2020 Christine Korte
Wie gefährlich sind Mund-Nasen-Masken für Kinder wirklich? Getty Images © Getty Images Wie gefährlich sind Mund-Nasen-Masken für Kinder wirklich? Getty Images

Seit den Lockerungsmaßnahmen herrscht in Deutschland Maskenpflicht. Das heißt: In öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten und sonstigen Geschäften gilt #maskeauf gegen Corona! Die Mund-Nasen-Masken schützen uns zwar nicht selbst vor einer Infektion, können aber das Risiko minimieren, andere Menschen anzustecken, falls man den Virus ohne es zu wissen in sich trägt.

Auch vor Kindern macht die Maskenpflicht keinen Halt. Doch jetzt kursieren über Whats-App und Social Media Gerüchte, die davor warnen, Kindern Mund-Nasen-Masken aufzusetzen. Angeblich soll es unter den Masken zu einem CO2-Stau kommen, der dann in die Lungen der Kinder gerät, weil diese nicht merken, wenn sie zu wenig Luft bekommen. So seien die Masken für Kinder unter zwölf Jahren ungeeignet und für Kinder unter sechs Jahren sogar gefährlich. Wir verraten, was an den Gerüchten dran ist und ob das Tragen von Mund-Nasen-Masken für Kinder wirklich zur Gefahr werden kann.

Im Kampf gegen Corona: So gefährlich sind Mund-Nasen-Masken für Kinder 

Kommt es unter den Masken zu einem Kohlendioxid (CO2)-Stau?

Bei Mund-Nasen-Masken zum Schutz vor Corona kann es nicht zu einem CO2-Stau kommen. Warum? Die Kohlenstoffdioxid-Moleküle sind viel zu klein, um sich in den Masken zu stauen. Ein Kohlendioxid-Molekül hat eine Größe von 0,000000324 Millimeter und kann somit wirklich nur mit ganz besonderen Spezialfiltern aus der Luft getrennt werden. Im Vergleich: Selbst eine Maske mit dem höchsten Schutzklassen-Faktor FFP3 kann nur Partikel von einer Größe von 0,0006 Millimetern zurückhalten. Bei einer normalen Mund-Nasen-Maske aus Stoff oder Baumwolle kann daher nichts passieren. Achte darauf, dass die Masken nicht abgeschlossen und an den Seiten luftdurchlässig sind, dann kann den Kleinen nichts passieren.

Merken Kinder nicht, wenn sie zu wenig Luft bekommen?

Kinder reagieren ebenso wie Erwachsene mit Warnzeichen, wenn sie zu wenig Luft bekommen und sollten sich bei Atembeschwerden die Mund-Nasen-Maske selbst abnehmen können. Besonders geeignet für Kinder sind daher Masken, die man mit einem Gummizug hinter die Ohren klemmen kann.

Können gefährliche Keime, die sich durch die Feuchtigkeit unter der Maske entwickeln, in die Lunge geraten?

In den Masken kann sich Feuchtigkeit sammeln, Keime können sich ansiedeln. Professionelle Masken darf man deshalb auch nur für eine bestimmte Zeit tragen. Halte deshalb gerade bei Behelfsmasken ein paar Hygieneregeln ein: Die Tragedauer von zwei Stunden sollte auf keinen Fall überschritten werden. Außerdem sollte man die Mund-Nasen-Masken nach jedem Tragen bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine waschen – um mögliche Corona-Viren abzutöten. Lege die Maske nirgendwo im öffentlichen Raum oder auf dreckigen Oberflächen ab und fasse nicht mit den Händen hinein.

Hier für den InStyle-Newsletter anmelden und alle Trends bequem ins Postfach bekommen.

| Anzeige
| Anzeige

mehr von Instyle

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon