Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Depression oder Zwangsstörung? Woran die Psyche der Deutschen am häufigsten leidet

Life Goes On-Logo Von Larissa Melville , Life Goes On | Folie 1 von 11: Herzrasen, Schweißausbruch, Schwindel – schon die Steinzeitmenschen hatten Angst und das war auch gut so. Denn Angst soll uns vor Gefahren schützen und im Notfall schneller reagieren lassen. Dafür schüttet der Körper im Ernstfall Adrenalin aus. Das Problem: Mehr als 15 Prozent der Deutschen, insbesondere Frauen, haben auch im Alltag Angst. Ein Teil davon ängstigt sich vor bestimmten Dingen wie Mäusen oder offenen Plätzen. Mediziner sprechen in solch einem Fall von Phobie. Auch die Angst vor anderen Menschen (Sozialphobie) fällt in diese Kategorie. Andere leiden an Panikattacken oder an der sogenannten generalisierten Angststörung. Letztere sind ständig besorgt und angespannt ohne, dass direkt etwas vorgefallen ist.

Angststörung

Herzrasen, Schweißausbruch, Schwindel – schon die Steinzeitmenschen hatten Angst und das war auch gut so. Denn Angst soll uns vor Gefahren schützen und im Notfall schneller reagieren lassen. Dafür schüttet der Körper im Ernstfall Adrenalin aus. Das Problem: Mehr als 15 Prozent der Deutschen, insbesondere Frauen, haben auch im Alltag Angst. Ein Teil davon ängstigt sich vor bestimmten Dingen wie Mäusen oder offenen Plätzen. Mediziner sprechen in solch einem Fall von Phobie. Auch die Angst vor anderen Menschen (Sozialphobie) fällt in diese Kategorie. Andere leiden an Panikattacken oder an der sogenannten generalisierten Angststörung. Letztere sind ständig besorgt und angespannt ohne, dass direkt etwas vorgefallen ist.
© Welt der Wunder

Mehr von Life Goes On

image beaconimage beaconimage beacon