Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Uhrumstellung: Wann ist die nächste Zeitumstellung?

Brigitte-Logo Brigitte 22.01.2021 Stephanie Pingel
© Shutterstock/Dark Moon Pictures

Wann ist es Zeit für die nächste Uhrumstellung? Und stellen wir die Uhr vor oder zurück? Wir klären alle Fragen zur Zeitumstellung.

Wann erfolgt die Uhrumstellung?

Aktuell gibt es die Sommerzeit und die Winterzeit. Deshalb erfolgt jeweils in der Nacht des letzten Sonntags der Monate März und Oktober eine Uhrumstellung. Im März wird die Uhr eine Stunde vorgestellt, damit es im Sommer abends länger hell ist und gleichzeitig weniger künstliches Licht benötigt wird. Der Grundgedanke hinter der Zeitumstellung war also, Energie zu sparen. Im Winter wird die Stunde wieder zurückgestellt, sodass es abends früher dunkel wird.

Wirkt sich die Uhrumstellung negativ auf unsere Gesundheit aus?

Tatsächlich sind viele Menschen mit der Zeitumstellung eher unzufrieden: Durch die Umstellung kommt der Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander, was beispielsweise zu weniger und/oder schlechtem Schlaf führen kann. Dadurch wiederum kommt es zu Symptomen wie Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Für die Unzufriedenheit spricht auch eine offizielle Online-Abstimmung der Europäischen Union, bei der sich von 4,6 Millionen Teilnehmern 84 Prozent für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen hatten. Auffällig: Fast drei Millionen Teilnehmer stammten allein aus Deutschland oder Österreich.

Kommt es zur Abschaffung der Zeitumstellung?

Eigentlich steht die klassische Zeitumstellung deshalb auch bereits vor dem Aus: Das Europaparlament möchte die Zeitumstellung noch in diesem Jahr abschaffen – hat dafür aber bisher noch keine notwendige Gesetzesvorlage verabschiedet. Das Problem: Es soll eine einheitliche Zeit für ganz Europa geben, aber nicht alle Länder sind sich darüber einig, ob sie nun dauerhaft nach Sommerzeit oder Winterzeit leben möchten. Aktuell ist die nächste Zeitumstellung deshalb noch für den 28. März 2021 geplant.

Die Uhrumstellung steht an? Tipps gegen den Mini-Jetlag

Es graut dir jetzt schon vor der nächsten Zeitumstellung, weil du auch unter Müdigkeit und Co. leidest? Damit das Umstellen der Uhr weniger Beschwerden verursacht, helfen folgende Tipps:

  • Frische Luft: Gerade wenn uns im Sommer zur Zeitumstellung die Stunde "gestohlen" wird, schlafen die meisten Menschen zu wenig – und leiden dann an starker Müdigkeit am Tag. Hier hilft ein kurzer Spaziergang um die Mittagszeit. Denn selbst an trüben Tagen hilft uns Tageslicht bei der Regulierung des Schlaf-und Wachrhythmus: Natürliches Licht hemmt die Produktion von Melatonin, das als Schlafhormon bekannt ist und müde macht.
  • Schlafenszeiten anpassen: Obwohl wir eigentlich wissen, dass die Zeitumstellung ansteht, kommt sie doch irgendwie immer plötzlich. Damit deshalb künftig nicht eine volle Stunde Schlaf fehlt, sollten wir unsere Schlafenszeiten dementsprechend stufenweise anpassen. Dazu am besten schon eine Woche vor der geplanten Uhrumstellung starten und jeden Tag etwa 15 Minuten eher ins Bett gehen als gewohnt.
  • Stress vermeiden: Wenn wir bedingt durch die Zeitumstellung eh schon unkonzentriert und übermüdet sind, sollten wir in den Tagen danach möglichst eher entspannen und uns nicht zu viel vornehmen. Außerdem sollten wir das Auto nach Möglichkeit stehen lassen. Aus gutem Grund: Studien belegen nämlich unter anderem eine erhöhte Unfallgefahr in den ersten Tagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit.

Uhrumstellung: Warum machen wir das eigentlich?

Bereits im Jahre 1784 erklärte Benjamin Franklin im Journal de Paris, dass Aktivitäten am Abend Energieverschwendung sein, weil dafür künstliches Licht verwendet werden muss. Um das zu kompensieren, sei es sinnvoll, früher aufzustehen und entsprechend auch früher zu Bett zu gehen. 1895 plädierte der Insektenforscher George Vernon Hudson zum ersten Mal für eine saisonale Zeitverschiebung, fand mit diesem Vorschlag aber keine Beachtung. Bis 1980 schafften verschiedene europäische Länder die Zeitumstellung mehrmals mal ab und führten sie dann wieder ein – erst seit 1981 gibt es in allen europäischen Ländern die Uhrumstellung. 1996 wurde die Zeitumstellung in der Europäischen Union schließlich einheitlich geregelt.

Lesetipps: Wie Morgenmuffel besser aus dem Bett kommen, erklären wir hier. Außerdem verraten wir die optimale Schlafhygiene und was gegen Frühjahrsmüdigkeit hilft. Ob 4 Stunden Schlaf ausreichen, wie Baldrian bei Schlafstörungen hilft und was Chronotypen sind, verraten wir hier. Was was hinter der Schlafrestriktion steckt, klären wir hier.

Du willst sich über Gesundheitsthemen austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community.

Erfahren Sie mehr:

Burnout Prävention: Fünf Dinge, die helfen, wenn du am Limit bist

Konzentrationsstörungen: So bekommst du sie in den Griff!

Müdigkeit: Ursachen und Möglichkeiten zur Behandlung

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Brigitte

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon