Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

WHO Zahlen schockieren: Knapp 5.000 Menschen sterben in Europa wegen Lebensmitteln

BUNTE.de-Logo BUNTE.de vor 4 Tagen Isabell Gielisch
Jeder 10 Mensch krank durch Lebensmittel © iStock/nicoletaionescu Jeder 10 Mensch krank durch Lebensmittel

„Jedes Land der Welt, ob klein oder groß, arm oder reich hat mit Erkrankungen durch Lebensmittel zu kämpfen und Europa ist keine Ausnahme“, so formuliert es der Regionaldirektor für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Zahlen sprechen für sich: Jede Minute werden 44 Menschen aufgrund von Lebensmitteln krank – in einem Jahr sind das insgesamt mehr als 23 Millionen Menschen. 4700 von ihnen sterben an der Folgen. Hier wird nicht die Lage in einem Dritte-Welt-Land beschrieben – sondern die Situation bei uns vor Ort, in Europa. 

Die Gründe dafür liegen in der Globalisierung, die auch in der Nahrungsmittelindustrie greift. So kann eine einfache Mahlzeit schnell Inhaltsstoffe von den verschiedensten Kontinenten enthalten. Die Sicherheit unserer Lebensmittel hängt also von der internationalen Zusammenarbeit ab.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Herzinfarkt: Darmbakterien beeinflussen Risiko

Der Hilfssanitäter: Informationen lagern im Kühlschrank

Studie: Verständnis von Normal- und Übergewicht könnte falsch sein

Hauptproblem sind Magen-Darm-Erkrankungen

Zu den harten Fakten: Das Hauptproblem sind Magen-Darm-Erkrankungen. So sind Durchfallerkrankungen in Europa für 94 Prozent der durch Lebensmittel verursachten Krankheiten und für 63 Prozent der Todesfälle verantwortlich. In einem Großteil der Fälle, etwa 15 Millionen, ist das Norovirus der verantwortliche Erreger. Die meisten Todesfälle sind hingegen auf Salmonellen zurückzuführen.

Außerdem von der WHO aufgedeckt:

Zusammenarbeit ist die Lösung

Der UN-Welternährungstag will genau auf diese bedenkliche Lage aufmerksam machen und sie vor allem verbessern. Des Rätsels Lösung ist laut der WHO die Zusammenarbeit. Jeder Schritt in der Lebensmittelkette vom Händewaschen bis zur Lagerung ist entscheidend und nimmt direkten Einfluss auf Menschenleben. Um dafür zu sensibilisieren wurde nun der erste UN-Welternährungstag abgehalten und macht Hoffnung auf eine Verbesserung der Lage in der Zukunft.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Menstruation, Geburt & Co.: Diese Tweets beweisen: Männer wissen wirklich wenig über den weiblichen Körper

Vitamin B1: Das Mittel gegen PMS und Schlafstörungen

Gesund leben: Vorsicht – Diese Nahrungsmittel stehlen dir deine Energie!

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon