Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Abnehmen durch Stoffwechseltraining

Gräfe und Unzer-Logo Gräfe und Unzer 25.11.2019 Helene Kalinowsky
© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Während die einen essen können, was sie wollen ohne zuzunehmen, nehmen andere schon beim Anblick von Schokolade und anderen kleinen Sünden zu. Schuld ist der Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt. Er ist die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper und nicht selten die Ursache für Übergewicht. Deshalb verraten wir hier, wie man mit einem gesunden Lebensstil und der richtigen Ernährung den Stoffwechsel auf Trab bringt …

Wie kann man den Stoffwechsel ankurbeln?

Je nach Körpertyp verwertet jeder Mensch die Bestandteile der aufgenommenen Nahrung anders. Bei den einen arbeitet der Stoffwechsel ganz von alleine auf Hochtouren und Fett wird kaum gespeichert, bei anderen wiederum ist er so langsam, dass die Energie aus der Nahrung schnell in Fett gespeichert wird. Die gute Nachricht ist, dass man den Stoffwechsel mit ein paar Grundregeln positiv beeinflussen kann …

Regelmäßige Mahlzeiten: Wer seinen Stoffwechsel anregen möchte, sollte regelmäßig essen. Essen kann den Stoffwechsel für einige Stunden ankurbeln, dafür verantwortlich ist der sogenannte TEF (thermischer Effekt der Nahrung). Dieser bezeichnet die zusätzliche Energie, die der Körper aufbringen muss, um die Nährstoffe einer Mahlzeit zu verdauen und zu verarbeiten. Besonders hoch ist dieser Effekt bei Proteinen, sie können den Stoffwechsel um 15 bis 30 Prozent beschleunigen. Bei Kohlenhydraten hingegen sind es gerade mal fünf bis zehn Prozent, bei Fett nur null bis drei. Wer abnehmen will, sollte also darauf achten, dass jede Mahlzeit eine ausreichende Menge einen hohen Eiweißanteil enthält. Ideal ist die Kombi aus Proteinen sowie ballaststoffreichem Gemüse und Vollkornprodukten – am besten auf drei größere oder fünf kleinere Portionen über den Tag verteilt. Bei drei größeren Portionen empfiehlt sich eine fünfstündige, bei den fünf kleineren eine dreistündige Pause zwischen den Mahlzeiten.

Die Top-Lifestyle-Themen der MSN-Leser:

Gelungenes Hochzeitsfest:  Zehn Tipps

Leichte Küche:  20 Gerichte unter 300 Kalorien

Urlaub:  Welcher Reisetyp sind Sie?

Ausreichend Wasser trinken: Hydration ist das A und O, denn wer ausreichend trinkt, unterstützt die Verdauung und erhöht somit den Grundumsatz. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt etwa 2,7 Liter Wasser am Tag aufzunehmen. Kaltes Wasser zu trinken soll den Stoffwechsel übrigens zusätzlich anregen, da der Körper mehr Energie aufbringen muss, um es auf Körpertemperatur zu erwärmen.

Schlafmangel vermeiden: Auch ausreichend Schlaf beeinflusst unseren Stoffwechsel positiv, während ein zu kurzer und schlechter Schlaf den Blutzuckerspiegel und die Insulinresistenz erhöhen soll. Genau wie schlechter Schlaf, ist auch ein hoher Stress- also Cortisol-Spiegel Gift für den Stoffwechsel.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Diese Lebensmittel regen den Stoffwechsel an

Auch bestimmte Gewürze heizen dem Stoffwechsel ein. Scharfe Lebensmittel wie etwa Chilischoten enthalten nämlich Capsaicin, welches den Stoffwechsel einen Hitzereiz im Körper auslöst und so den Stoffwechsel anregt. Dasselbe gilt für Cayennepfeffer und Ingwer. Auch Brennnessel, Kurkuma, Gewürznelken, Rosmarin sowie Koffein und grüner Tee unterstützen den Stoffwechsel.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon