Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese 7 Lebensmittel können Migräne auslösen

männersache-Logo männersache 23.07.2019 maennersache
Mann mit Kopfschmerzen / Migräne © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Mann mit Kopfschmerzen / Migräne

Wer unter Migräne leidet, sollte gewisse Lebensmittel besser meiden, da diese als Trigger dienen, den Anfall also auslösen können.

Das wünscht man niemandem: Bohrender Kopfschmerz kündigt eine Migräne-Attacke an. Die Frage dabei ist: Kann ich durch eine bewusste Ernährung das Risiko verringert werden? Die Forschung ist sich einig. Bestimmte Getränke und Lebensmittel erhöhen das Risiko eines Anfalls.

Diese 7 Lebensmittel lösen Migräne aus

Alkohol

Alkohol gilt als häufiger Auslöser eines Migräne-Anfalls. Vor allem die Inhaltsststoffe Tannin und Tyramin fördern eine solche Attacke. Deshalb ganz oben in der Liste der Verdächtigen: Rotwein. Er enthält besonders viel der beiden Säuren. Aber auch alle anderen Alkoholika können migränefördernd wirken. Es kommt natürlich auch auf die Menge an. Wer sich nicht sicher ist, wie viel er von welchem Alkohol verträgt, verzichtet im Zweifelsfall besser ganz.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Gefahr für Leib und Leben:  Durch diese Tiere sterben die meisten Menschen

Spinnen könnten gesamte Menschheit auffressen:  Innerhalb eines Jahres

Kaffee

Kaffee kann sowohl Migräne auslösen als auch verhindern. Mancher Patient hat schon einen Migräneschub mit Kaffee aufhalten können, andere bemerken, dass fehlender Kaffee die bohrenden Kopfschmerzen durch Entzugserscheinungen auslöst. Wer also Gewohnheitstrinker ist, behält diese Angewohnheit also besser bei, andere können versuchen, den Anfall mit Koffein zu stoppen. Wer sich unsicher ist, lässt aber besser komplett die Finger vom Kaffee.

Zitrusfrüchte

Natürlich sind Orangen und Zitronen grundsätzlich gesund, besitzen viel Vitamin C. Aber eben auch Histamin und Tyramin (das wir schon vom Alkohol her kennen). Beide Stoffe können die Wahrscheinlichkeit eines Migräneanfalls erhöhen.

Schokolade

Auch die von vielen Menschen heißgeliebte Schokolade steht im Verdacht, Migräne auszulösen. Auch in ihr ist Tyramin enthalten. Allerdings bedarf es bei Schokolade im Schnitt zumeist einer großen Menge, bevor Symptome einer Migräne auftreten.

Eis

Stichwort Gehirnfrost: Man isst etwas sehr Kaltes und das Hirn scheint eingefroren. Bei Migränepatienten können sich die üblichen paar Sekunden auf einen ausgedehnten Anfall verlängern. Sehr kalte Getränke können denselben Effekt haben.

Trockenfrüchte

Die in getrockneten Früchten vorkommenden Sufilte gelten ebenso wie Histamin und Tyramin als Migräne-Trigger. Betroffene Menschen sollten sie daher nur in Maßen verzehren oder gleich ganz auf sie verzichten.

Fleisch

In Fleisch ist Nitrat enthalten, besonders in der in Deutschland so beliebten Wurst. Dieses Konservierungsmittel ist ebenfalls ein Migräne-Trigger.

Auch interessant:

Die 10 teuersten Lebensmittel der Welt

Veganer findet heraus, dass er gerade Käse gegessen hat

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Maennersache

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon