Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kindererziehung: Fläschchen können gefährlich sein: So klappt die Umstellung

BUNTE.de-Logo BUNTE.de vor 5 Tagen BUNTE.de Redaktion
Fläschchen.jpg © iStock/Onfokus Fläschchen.jpg

Dass Kinder Milch aus Fläschchen trinken, ist an sich keine schlechte Sache. Man kann sich beim Trinken nicht verletzen, du musst nicht in der Öffentlichkeit stillen und es ist eine gute Möglichkeit dem Baby Milch und die darin enthaltenen wichtigen Nährstoffe zu geben, auch nachdem du schon abgestillt hast. Bei den meisten Müttern tritt das im Laufe des ersten Lebensjahres des Kindes ein. Aber Vorsicht: Wenn du deinem Kind länger als ein Jahr ein Fläschchen gibst, kann das verheerende Folgen haben.

Fläschchen geben: Diese Risiken können entstehen

In einer amerikanischen Studie an der Universität in Philadelphia wurde das Trinkverhalten von Babys und Kleinkindern untersucht. Dabei fanden die Forscher heraus, dass Kinder, die im Alter von zwei Jahren regelmäßig aus Fläschchen tranken, als Fünfjährige ein erhöhtes Risiko hatten an Fettleibigkeit und Diabetes zu erkranken.

Ein weiteres Problem liegt darin, dass Kinder aus dem Fläschchen eben nicht nur Milch trinken, sondern auch gesüßte Getränke zu sich nehmen. Experten warnen: Die süßen Säfte und das Umspülen der Zähne damit können zu Karies führen. Das kann nur durch häufiges Zähneputzen verhindert werden. Die ständige Nuckelbewegung kann außerdem Kieferschäden und Zahnfehlstellungen verursachen.

Ab wann dürfen Kinder normale Milch trinken?

Selbst wenn du deinem Kind nur ungesüßte Getränke in das Fläschchen gibst, kann es Folgen haben. Durch das ständige Trinken verdünnt sich der Speichel im Mundraum und kann so seine natürliche Reinigungsfunktion nicht mehr richtig ausüben. Bleibt der Mund also voller Bakterien, kann das wiederum zu Karies beim Kind führen.

Dein Kind läuft jedoch nicht nur Gefahr schwerwiegende gesundheitliche Schäden zu erleiden, auch für die Feinmotorik ist es besser für Kinder aus der Tasse zu trinken und sie so früh wie möglich daran zu gewöhnen. Experten empfehlen, dass Kinder spätestens ab drei Jahren völlig fläschchenfrei sein sollten.

So funktioniert die Entwöhnung richtig

Bei der Umgewöhnung von Fläschchen auf Kinder-Tasse sind bei den Eltern gute Nerven gefragt. Gerade wenn sich das Kind schon sehr stark an das Fläschchen gewöhnt hat und die abendliche Milch nicht missen mag, wird es nicht leicht sein, das Kind auf eine Tasse umzugewöhnen.

Einfacher ist es daher, das Baby von Anfang an nicht zu sehr an die Flasche zu gewöhnen. Wenn das schon zu spät ist, solltest du bei der Umgewöhnung in erster Linie stark bleiben und nicht zu schnell nachgeben. Das Fläschchen vermitteln deinem Kind auch eine Art von Sicherheit und Geborgenheit. Das muss erstmal würdig ersetzt werden. Versuche es doch mal mit der Fläschen-Fee-Methode, die das Fläschchen von Mal zu Mal in eine Kinder-Tasse verwandelt. Wenn das nicht ausreicht, versuche das abendliche Trinkritual durch neue Rituale, wie eine lange Kuschel-Session mit Mama zu ersetzen. Das lässt das Fläschchen bestimmt im Nu vergessen.

Du suchst eine Überraschung für deine Liebsten zum Valentinstag? Bei prettique wirst du garantiert fündig!

© Bereitgestellt von BUNTE.de

Ähnliche Artikel zum Thema:

Gesundheit des Babys: Babys lassen sich dank moderner Technik überwachen - doch Experten warnen davor!

Gesundheit: Darum verringern bereits zwei Monate Stillen das Risiko für plötzlichen Kindstod

Wertvolle Kuschelzeit: Kann ein Baby wirklich ZUVIEL Zuwendung bekommen?

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon