Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Küchenchef Robuchon

03.09.2014
Joël Robuchon Joël Robuchon

Joël Robuchon wurde 1976 mit dem Titel „Bester Handwerkskünstler Frankreichs“ (Meilleur Ouvrier de France) gekürt und später, im Jahr 1987, zum „Koch des Jahres“ (Chef de l’année) und 1990 zum „Koch des Jahrhunderts“ (Cuisinier du siècle) ernannt. Mit seinen aktuell 28 Michelin-Sternen hält er diesen Rekord als einziger Küchenchef weltweit. Im Jahr 2003 entwickelte er ein neues, originelles Restaurantkonzept mit offener „Küche“, bei dem in geselliger Atmosphäre Produkte höchster Qualität zubereitet werden. Das Konzept des „Atelier de Joël Robuchon“ war geboren! Seitdem öffnete das „Atelier de Joël Robuchon“ seine Türen für Gäste aus aller Welt in Paris, Las Vegas, London, Taipeh, Singapur, Tokio, Hongkong und es werden viele weitere Städte hinzukommen.

In jedem seiner Restaurants weltweit ist Joël Robuchon seinen Prinzipien treu geblieben, die ihm zu einem der Wegweiser der französischen Gastronomie gemacht haben; hervorragende Produktqualität und ein reibungsloser Betrieb dank seinem Talent bei der Auswahl und Ausbildung seines Teams.

Bei seiner Geburt am 7. April 1945 in Poitiers deutet noch nichts darauf hin, dass dieser Sohn eines Maurers einmal all diese Titel und Auszeichnungen erwerben sollte. Als Schüler der christlichen Schule im französischen Mauléon-sur-Sèvres in Deux-Sèvres spielte er kurzzeitig mit dem Gedanken, sich in den Dienst Gottes zu stellen, fand schließlich jedoch seinen Weg in die Gastronomie zunächst als Auszubildender und später als Geselle.

Im Alter von 29 Jahren übernahm er das Zepter in der Küche des Concorde Lafayette Hotels und leitete 90 Köche, die täglich Tausende Speisen zubereiteten. Seine Professionalität, Sorgfalt, Sicherheit und Kreativität brachten ihm einen ausgezeichneten Ruf ein. Nach seiner erfolgreichen Zeit als Executive Chef und Food and Beverage Manager im Hotel Nikko, wo er mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, eröffnete er im Dezember 1981 sein erstes eigenes Restaurant: Jamin.

Im ersten Jahr erhielt er seinen ersten Michelin-Stern, im folgenden Jahr den zweiten und im Jahr darauf den dritten. Drei Jahre, drei Sterne, eine Meisterleistung, die die Gastronomie so noch nie erlebt hat!

Über 10 Jahre lang erzielte sein Restaurant beachtliche Erfolge. 1994 eröffnete Joël Robuchon sein gleichnamiges Restaurant in Avenue Raymond Poincaré.

Das Restaurant „Joël Robuchon“ wurde 1994 vom International Herald Tribune zum „Besten Restaurant der Welt“ ernannt. Der internationale Erfolg hatte sich bereits eingestellt.

Wie versprochen kündigte Joël Robuchon im Alter von 50 Jahren seinen Rücktritt an, um sich vor allem auf die Weitergabe seines Wissens zu konzentrieren. Einmal dem Druck der Sterne entledigt, entschied er, mit seinem Freund, dem Filmregisseur Guy Job, seine Küche ins Fernsehen zu bringen und sie so zugänglicher zu machen und zu entmystifizieren.

Über 10 Jahre lang bereicherten Joël Robuchon in Zusammenarbeit mit Guy Job das Fernsehen um die tägliche Kochsendung „Bon Appetit Bien Sûr“, bei der er jede Woche einen anderen Küchenchef begrüßte, einfache und preiswerte Rezepte vorstelle, nützliche Tipps und Tricks bot und seine Küche somit publikumsnah präsentierte.

Seit September 2011 moderiert Joël Robuchon eine neue Fernsehsendung namens „Planète Gourmande“ unter der Leitung und Produktion von Guy Job, in der er dem Publikum seine Tricks verrät und köstliche Rezepte vorkocht.

Während all dieser Jahre hat Joel Robuchon die ganze Welt bereist und regelmäßig Japan besucht, um sich auf die Suche nach neuen Produkten und seit Jahrzehnten von Chefköchen überlieferten Techniken zu begeben, was seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne entfachte.

Diese Erfahrungen in Japan und seine Entdeckung der Tapas-Bars in Spanien inspirierten ihn zu einer neuen, dynamischeren Vision des Kochens. Er arbeitete ein neues Restaurantkonzept mit offener Küche aus, in der in geselliger Atmosphäre Produkte höchster Qualität zubereitet werden.

Das Konzept des „Atelier de Joël Robuchon“ war geboren!

Joël Robuchon bat Pierre-Yves Rochon, diesen Ort so zu entwerfen, dass seine Küchenchefs, die Produkte und Aromen im Vordergrund stehen. Ein Restaurant, in dem das klassische Gold und Weiß vieler französischer Luxusrestaurants schwarzen und roten Tönen Platz machen.

Als Leiter des Restaurants setzt Joël Robuchon auf seine langjährigen Kollegen; Eric Bouchenoire, Philippe Braun und Eric Lecerf sollten die Grundlagen der Küche definieren, François Benot sollte neues Gebäck kreieren und Antoine Hernandez eine Weinliste erstellen.

2003 öffnete das erste „Atelier de Joël Robuchon“ seine Türen im 7. Arrondissement in Paris und zeitgleich in Tokio, was den Bruch mit der traditionellen „Haute Cuisine“ besiegelte.

An diesem einmaligen, warmherzigen Ort mit offener Küche fühlen sich die Gäste fernab der gewöhnlichen klassischen Restaurants sofort wohl. Die ersten Kunden sind sofort von diesem innovativen Konzept begeistert, das hohe Kochkunst mit einer gesellschaftlichen Atmosphäre vereint. Die Eröffnung findet großen Nachhall in der französischen und ausländischen Presse, die die Wiederkehr des großen französischen Küchenchefs feiern.

Der Erfolg des Atelier de Joël Robuchon in Paris ermutigte Joël Robuchon, sein Konzept auf alle Kontinente auszuweiten: Las Vegas im Jahr 2005, New York, London und Hongkong im Jahr 2006, Taipeh im Jahr 2009, im Pariser Publicis Drugstore im Jahr 2010 und 2011 in Singapur.

Derselbe Charakter, dasselbe Know-how, die gleichen Produkte, jedoch mit einer dem Land und dessen kulinarischen Traditionen angepassten Küche, wo Feinschmecker aus aller Welt in einer entspannten Atmosphäre auf ihre Kosten kommen. Das Konzept geht auf.

Joël Robuchon und sein Team sind in jedem einzelnen der Restaurants mit am Werk, von London über New York und von Hongkong nach Las Vegas. Zwischen seinen Reisen in verschiedene Länder oder Kontinente sucht er immer wieder sein Labor in Paris auf, um neue Gerichte für seine Gäste in aller Welt zu kreieren, zuzubereiten, zu testen und zu untersuchen.

Als Antwort auf die verschiedenen Anforderungen seiner internationalen Kunden hat Joël Robuchon neben seinen Ateliers weitere Lokale in edlen Gegenden eröffnet, ohne auf die typische erhabene Einfachheit zu verzichten; ein 3-Sterne-Feinschmeckerrestaurant inmitten von Tokio, das einer französischen Burg nachempfunden ist, ein weiteres 3-Sterne-Restaurant in Macao über einem Kasino oder ein 3-Sterne-Restaurant in einem einer Villa anmutenden Gebäude im Herzen des Kasinos von MGM in Las Vegas. Diesen außergewöhnlichen Lokalen in nichts nachstehend stehen auch im Restaurant of Joêl Robuchon in Monaco (2 Sterne) sowie in seinem japanischen Restaurant Yoshi (1 Stern), nicht zu vergessen die zahlreichen Ableger, Teehäuser, Konditoreien und andere Speiselokalitäten ganz im Zeichen der Grundidee ihres Gründers Joël Robuchon.

In jedem seiner Restaurants weltweit ist Joël Robuchon seinen Prinzipien treu geblieben, die ihm zu einem der Wegweiser der französischen Gastronomie gemacht haben; hervorragende Produktqualität und ein reibungsloser Betrieb dank seinem Talent bei der Auswahl und Ausbildung seines Teams.

--

MEHR

Beliebte Rezepte, 360º Restaurant-Ansichten, Fotos und mehr ansehen.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon