Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese 7 Fehler macht jeder bei der Zubereitung von Fisch & Co.

Freundin-LogoFreundin 20.06.2017 freundin Redaktion

Fisch und Meeresfrüchte richtig zuzubereiten ist gar nicht so einfach. Wir verraten Ihnen, welche Fehler jeder macht und wie Sie sie vermeiden können

Fisch Fehler © iStock Fisch Fehler

Jeder, der sich schon mal an die Zubereitung von Fischgerichten gewagt hat, weiß, dass es absolut nicht so einfach ist, wie man vielleicht geglaubt hat. Einige Fehler können uns den Genuss von Fisch oder Meeresfrüchten richtig vermiesen. Fehler machen wir schon beim Einkauf aber auch bei der Verarbeitung. Was Sie alles falsch und wie Sie es richtig machen können, zeigen wir Ihnen hier:

1. Fehler: Sie kaufen schlechten Fisch

Fisch Fehler Kaufen © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Kaufen

Um Fisch richtig zubereiten zu können, ist eines ganz besonders wichtig: Kaufen Sie qualitativ hochwertigen Fisch. Dabei ist nicht nur gemeint, dass der Fisch möglicherweise verdorben ist, was Sie übrigens an einem sehr strengen Fischgeruch erkennen können. Noch vielmehr geht es um die Zucht, beziehungsweise um die Fischung und ob die Art der Fische möglicherweise gefährdet ist. Hier können Sie nachlesen, welche Fische Sie bedenkenlos kaufen können und auf welche Sie besser verzichten sollten.

Informieren Sie sich im Vorfeld sehr gut über qualitativ hochwertige Händler, tauschen Sie sich mit Bekannten aus und achten Sie auf Zertifikate. Außerdem: Fragen Sie vor Ort immer nach, woher der Fisch kommt und wie frisch er ist. Nur so können Sie sicher gehen, dass guter Fisch auf Ihrem Teller landet.

2. Fehler: Sie bewahren den Fisch falsch auf

Fisch Fehler Lagern © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Lagern

Bei der Aufbewahrung von Fisch kann man einiges falsch machen. Lagern Sie ihn nämlich bei falscher Temperatur, verdirbt er schnell und verliert an Frische. Idealerweise verarbeiten Sie den Fisch noch an dem Tag, an dem Sie ihn gekauft haben. Wollen Sie den Fisch allerdings erst ein paar Tage später zubereiten, reicht die normale Kälte Ihres Kühlschranks nicht ganz aus, um den Fisch lange frisch zu halten. Wickeln Sie ihn lieber in Pergamentpapier ein und legen ihn anschließend in eine Schüssel mit Eis in den Kühlschrank. So bleibt der Fisch besonders lange frisch.

Übrigens: Das sollten Sie nie in den Kühlschrank stellen!

3. Fehler: Lachs

Fisch Fehler Lachs © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Lachs

Auch bei der Zubereitung von Lachs kann man so einige Fehler begehen. Zum einen sollten Sie Lachs nicht zu früh marinieren. Am besten erst, wenn Sie ihn direkt im Anschluss verarbeiten wollen. Denn: Lachs ist zu empfindlich, um ihn zu lange den Gewürzen auszusetzen. Das kann dazu führen, dass er seine Saftigkeit verliert.

Ein weiterer Fehler ist die falsche Innentemperatur beim Anbraten. Damit der Lachs saftig bleibt, können Sie sich auf ein Fleischthermometer verlassen. Der Lachs sollte im Inneren etwa 60 Grad haben. Lassen Sie ihn im Anschluss ein bis zwei Minuten ruhen, bevor Sie Ihn servieren. Dann ist er perfekt!

4. Fehler: Garnelen

Fisch Fehler Garnelen © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Garnelen

Im Salat, zu Schafskäse oder in einer Suppe: Garnelen passen nahezu immer und sind vermeidlich einfach in der Zubereitung. Entscheiden Sie sich vorzugsweise für Garnelen aus dem Wildfang, anstatt für gezüchtete Garnelen. Auch die Größe ist entscheidend. Ein halbes Kilo Garnelen soll in etwa 16 bis 20 Garnelen beinhalten. So sind Sie in Sachen Geschmack und Qualität auf der sicheren Seite.

Doch wann sind Garnelen fertig? Egal, ob Sie den Fisch grillen, braten oder kochen, ein sicheres Zeichen ist, wenn sich die Garnelen zusammenziehen und ihre klassische runde Form bekommen. Dann können Sie sie genießen.

5. Fehler: Thunfisch

Fisch Fehler Thunfisch © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Thunfisch

Anders als beim Lachs können Sie den Thunfisch zirka zwei Stunden vor der Zubereitung würzen, damit der Fisch den Geschmack annimmt. Wenn Sie einen sehr frischen, qualitativ hochwertigen Thunfisch haben, braten Sie ihn scharf an, um eine leckere Kruste zu zaubern. Die Mitte darf ruihig etwas rosa bleiben. Die idealen Küchenutensilien für die Thunfisch-Zubereitung sind übrigens der Grill oder eine Saute-Pfanne.

Übrigens: So beseitigen Sie den Fischgeruch aus Ihrer Wohnung.

6. Fehler: Muscheln

Fisch Fehler Muscheln © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Muscheln

Muscheln aus der Dose zu kaufen ist zwar günstig und einfach, allerdings leidet besonders der Geschmack darunter. Deshalb entscheiden Sie sich lieber für frische Muscheln vom Markt. In jedem Fall gilt es, die Muscheln ausreichend zu waschen und Verschmutzungen vollständig wegzuschrubben.

Der häufigste Fehler bei der Zubereitung von Muscheln ist sie zu kochen, statt sie zu dämpfen. Bereiten Sie also eine würzige Kochflüssigkeit mit aromatischen Kräutern und Wein zu. Werfen Sie die Muscheln dann vorsichtig für fünf Minuten in die heiße Pfanne. Die Muscheln, die sich während des Vorgangs nicht geöffnet haben, sollten Sie entfernen, da diese beim Kauf bereits tot waren und deshalb nicht geeignet genug für den Verzehr sind.

7. Fehler: Hummer

Fisch Fehler Hummer © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Fisch Fehler Hummer

Die Königklasse unter den Gerichten mit Meerestieren ist der Hummer? Nicht wenn man weiß, wies geht. Auch hier ist es wieder von hoher Wichtigkeit, dass Sie frischen lebendigen Hummer kaufen. Dann ist auch die Kochzeit entscheidend. Ein unterkochter Hummer ist schwer zu schälen, kochen Sie ihn zu lange, wird er zäh. Eine Faustregel besagt, dass ein 500 Gramm Hummer 12 Minuten kochen sollte.

Nächste Geschichte

Erdbeer-Pfefferminz-Sorbet

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon