Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Food Report 2020: Das sind die Food-Trends fürs kommende Jahr

FIT FOR FUN-Logo FIT FOR FUN vor 5 Tagen Larissa Hellmund
© iStockphoto  

Im neuen Food-Report erklärt eine Trendforscherin die wichtigsten Trends, Entwicklungen und Zukunftsthemen im Bereich Ernährung für 2020. Darin wird deutlich, dass wir uns zunehmend anders ernähren – am liebsten flexibel, bewusst und ethisch korrekt.

Die Trendforscherin Rützler stellt in ihrem Food Report 2020 die neuesten Trends unserer Ernährungsweise vor.

Das Berichtsbuch wurde unter anderem vom Zukunftsinstitut veröffentlicht.

Dessen Schwerpunkt liegt in der Analyse und Erforschung von Gesellschaftstrends und Zukunftsthemen, die relevant werden könnten.

Darunter zählt zum Beispiel das Ernährungsmodell vom „Flexitarier“, die Begeisterung für gesunde Snacks und ein neues Bewusstsein gegenüber Plastikverpackungen.

Snackification

Snacks ersetzen mehr und mehr traditionelle Mahlzeiten.

Die Mini-Mahlzeiten für zwischendurch lösen damit die klassische Kombination von Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise ab. Menschen essen immer flexibler und holen sich lieber schnell am Food Truck oder Supermarkt etwas auf die Hand, als sich all zu lang für Mahlzeiten niederzulassen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Gesundheit: Was Diätprofis in diesem Sommer essen

Tolles Rezept: Zigarrenbörek mit Feta

Sandwich und Chicken Wings: Gerichte, die versehentlich erfunden wurden

Neuartige Gastrokonzepte rund ums gesunde und hochwertige Snacking kommen auf und auch klassische Restaurants und Handelsunternehmen kommen nicht mehr daran vorbei, sich ebenfalls an den Trend, zu snacken, anzupassen.

Urban Food

Produktion, Verarbeitung und Konsum rücken wieder näher zusammen: Durch neue Technologien gelangt die Landwirtschaft in den urbanen Raum.

Gleichzeitig wird die Erzeugung neuer Nahrungsmittel möglich – gerade fleischlose Alternativen sind hoch im Kurs. Vegane oder vegetarische Optionen sind heute auf Speisekarten größerer Städte nicht mehr wegzudenken.

Zudem werden Zusatzstoffe deutlich skeptischer betrachtet und auch die Herkunft und Verarbeitungsweise von Lebensmitteln zunehmend hinterfragt.

„Urban Food steht für ein neues Bewusstsein und für eine neue Bewegung, die Alternativen zum traditionellen Ernährungssystem vorantreiben möchte“, liest man auf der Website des Zukunftsinstituts.

Beyond Plastic

Ein ausgeprägteres Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz lässt sich nicht nur beim Essen selbst wahrnehmen:

Das globale Plastikproblem lässt sich nicht mehr leugnen und Lebensmittelverpackungen aus Plastik geraten zunehmend in Kritik.

Die Food-Branche wird dazu aufgerufen, alternative Lösungen für Kunststoffverpackungen zu finden. Gleichzeitig bringen die Ideen von innovativen Start-Ups neue Anreize für nachhaltige beziehungsweise gänzlich verpackungsfreie Systemen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von FIT FOR FUN

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon