Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mit diesen Detox-Suppen entgiftest und entsäuerst du deinen Körper

ELLE-Logo ELLE 17.01.2019 Magdalena Grausgruber
Gesunde Detox-Suppen zum Entgiften © Getty Images Gesunde Detox-Suppen zum Entgiften

Während die einen noch grüne Smoothies schlürfen, löffeln wir uns 2019 zu unserem gesunden, neuen Ich. Vitaminreiche Detox-Suppen sind nämlich der neueste Health-Trend und versprechen, den Körper zu reinigen und entgiften. Mehr Wohlbefinden, ein starkes Immunsystem und eine neue Leichtigkeit – wir verraten, warum die Suppen so gesund sind und stellen die besten Rezepte zum Nachkochen vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sieben Gerichte gegen den Winterblues

Die besten Tipps, um auf Alkohol zu verzichten

Warum Detox-Suppen so gesund sind

Detox-Suppen haben wenig Kalorien, stecken dafür aber randvoll mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien, denn in diesen Rezepten sind ausschließlich frische Gemüsesorten, ein paar Nüsse und Kerne oder Hülsenfrüchte zu finden. Detox-Suppen sind somit nicht nur vegan, sondern auch basisch. Diese Basen helfen, den natürlichen Säure-Basen-Haushalt im Körper wiederherzustellen. Durch den Konsum von übermäßig sauren Lebensmitteln wie Fleisch, Käse, Weißmehlprodukte, Süßigkeiten, Kaffee und Alkohol kann diese fragile Balance aus dem Gleichgewicht geraten und der Körper übersäuern. Die Folge: Wir fühlen uns nicht mehr wohl in unserer Haut, sind energielos und schlapp. Auch Symptome wie häufige Erkältungen, plötzliche Pickel, Kopfschmerzen oder Verdauungsbeschwerden deuten auf eine Übersäuerung hin. Detox-Suppen setzen genau hier an, denn sie liefern dem Körper reichlich Basen und können die Säuren damit ausgleichen. Wer regelmäßig oder vielleicht sogar mehrere Tage am Stück die gesunden Mahlzeiten löffelt, fühlt sich so schnell wieder fit, energiegeladen, steigert sein gesamtes Wohlbefinden und stärkt das Immunsystem. Zudem steckt in Suppen viel Flüssigkeit. Mit dem Urin können Giftstoffe so ausgeschwemmt werden. Das Gemüse hilft gleichzeitig, die Leber zu stärken und sie in ihrer Entgiftungsarbeit zu unterstützen. Und noch einen Vorteil haben die gesunden Suppen: Gemüsesorten wie Brokkoli, Karotten, Linsen und Co. enthalten wichtige Ballaststoffe, die uns lange sättigen sowie die Verdauung positiv beeinflussen. Last but not least: Suppen wärmen – im Gegensatz zu Detox-Säften und Co. – den Körper von innen und sind damit optimal für kalte Wintertage geeignet. 

Die wichtigsten Regeln für Detox-Suppen

Weiter unten stellen wir einige Rezepte rund um die gesunden Suppen vor, grundsätzlich darf man aber kreativ sein und das Gericht nach seinen eigenen Vorstellungen kochen. Wichtig ist, dass man dabei nur frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Sprossen, Kerne, Nüsse und gesunde, pflanzliche Öle verwendet. Auf säurebindende Milchprodukte wie Sahne bitte verzichten – als Alternative eignen sich vegane Sojaprodukte oder Kokosmilch. Und: Die Gemüsebrühe am besten selbst ansetzen oder auf natriumarme, biologische Produkte ohne Zusatzstoffe setzen.

Für wen sind Detox-Suppen geeignet?

Egal ob für zwischendurch oder als kleine Fasten-Kur für mehrere Tage am Stück – eine Detox-Suppe ist für wirklich jeden geeignet. Besonders dann, wenn wir uns nicht mit uns selbst im Einklang fühlen, uns unwohl fühlen oder plötzliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Blähungen, unreine Haut oder ständige Müdigkeit beobachten. Auch bei einem schwachen Immunsystem sind die Suppen optimal. Da die Rezepte dank weniger Kalorien und dem Verzicht auf einfache Kohlenhydrate oder ungesunde Fette auch beim Abnehmen helfen, sind die Detox-Suppen auch für alle passend, die den Feiertagsspeck wieder loswerden wollen.

Super einfach, super lecker: Die besten Detox-Suppen-Rezepte zum Nachkochen

1. Grüne Detox-Suppe

Zutaten

  • 2 Tassen Brokkoliröschen

  • 1 Karotte

  • 2 Selleriestangen

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 Tasse Blattgrün (z.B. Spinat, Grünkohl, etc.)

  • 1 Zwiebel

  • 1 Pastinake 

  • 2 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe (ohne Zusatzstoffe)

  • Saft von ½ Zitrone 

  • ½ TL Salz  

  • 1 TL Kokosöl 

  • 1 EL Chia-Samen

  • 1 EL Körnermix oder Nüsse

Zubereitung

  1. Gemüse putzen und kleinschneiden.
  2. Das Kokosöl in einem großen Suppentopf erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Pastinake, Sellerie und Brokkoliröschen hinzufügen. Für fünf Minuten bei schwacher Hitze andünsten. Damit das Gemüse nicht anbrennt, immer wieder vorsichtig umrühren.
  3. Die Flüssigkeit hinzufügen und aufkochen lassen. Danach die Hitze reduzieren, Deckel auf den Topf geben und die Suppe fünf bis sieben Minuten lang köcheln lassen. Das Gemüse sollte weich, aber dennoch bissfest sein.  
  4. Im nächsten Schritt das Grün hinzugegeben und die Suppe mit einem Stabmixer oder einer Küchenmaschine pürieren. Währenddessen die Chia-Samen und den Zitronensaft unterrühren. 
  5. Ist die Suppe schön cremig, kann diese mit den Nüssen und Samen (diese können optional zuvor angeröstet werden) serviert werden.

2. Erbsen-Fenchel Detox-Suppe

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 4 kleine Kartoffeln  
  • ½ Lauchstange
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400g Erbsen (tiefgekühlt)
  • 2 Päckchen Sojasahne oder 500 ml Kokosmilch 
  • ½ Glas Wasser
  • 1 TL Himalaya-Salz
  • 1 EL weißen Balsamico-Essig oder Apfelessig 
  • 1 TL Pfeffer
  • Deko: Rote Beete-Chips (fertig kaufen oder selbst backen) 

Zubereitung 

  • Kartoffeln schälen, in kleine Stückchen schneiden und weichkochen.
  • Die Lauchstange und den Fenchel waschen und ebenfalls fein schneiden.
  • Lauch und Fenchel mit Kokosöl in einem großen Topf andünsten. Danach den Knoblauch hinzugeben.
  • Jetzt die Sojasahne und das Wasser in den Topf gießen. Wenn es anfängt zu kochen, können die Erbsen und Kartoffeln ebenfalls in den Topf gegeben werden.
  • Ca. 15 Minuten kochen, bis die Erbsen nicht mehr gefroren sind.
  • Dann mit einem Stabmixer die Suppe pürieren. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, kann ein halbes Glas Wasser hinzugefügt werden.
  • Mit Pfeffer, Salz und Essig die Suppe zum Schluss abschmecken und mit den Rote Beete-Chips dekorieren.

3. Marokkanische Detox-Suppe

Zutaten

  • ca. 400 Gramm Süßkartoffeln  
  • 1 Tasse Karotten
  • 1 Tasse Zwiebeln
  • 1 Tasse Sellerie
  • 1 rote Paprika
  • 6 Knoblauchzehen 
  • 1 ½ Tassen grüne oder braune Linsen (gewaschen)
  • 1 ½ TL Koriander
  • 1 ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Currypulver
  • ½ TL (geräuchertes) Paprikapulver
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 Messerspitze gemahlener Muskat
  • 6 bis 7 Tassen Gemüsebrühe (ohne Zusatzstoffe)
  • 2 ½ Tassen Babyspinat 
  • ¼ Tasse frischer Zitronensaft

Zubereitung (am besten vorkochen)

  1. Gemüse waschen und schneiden, die Süßkartoffeln vorher schälen. 
  2. Süßkartoffeln, Karotten, Zwiebel, Knoblauch, Sellerie, Paprika, Linsen, Gewürze (außer Curry) und Brühe in einen großen Slowcooker geben und alles bei niedriger Hitze sechs bis acht Stunden köcheln lassen. So wird die Suppe besonders schonend zubereitet. Die Linsen sollten am Ende schön weich sein.
  3. Die Hälfte der Suppe dann in einen Topf umfüllen und mit einem Stabmixer pürieren. Eventuell noch etwas Brühe hinzufügen, sollte die Suppe in ihrer Konsistenz zu dickflüssig  sein.  
  4. Die pürierte Suppe zusammen mit dem frischen Spinat und Zitronensaft in den Slowcooker geben und alles gut vermengen.
  5. Die Suppe 30 Minuten lang ziehen lassen.  
  6. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken und nach Belieben mit frischen Kräutern wie Koriander oder Petersilie servieren.  

4. Detox-Suppe mit Kurkuma

Zutaten

  • 1 bis 2 EL Olivenöl oder Ghee
  • 1 Zwiebel
  • 1 bis 2 EL frischer Ingwer
  • 4 bis 5 Knoblauchzehen 
  • 2 TL Kurkuma-Pulver oder 3 TL frischen Kurkuma
  • 1 Messerspitze gemahlener Muskat 
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Salz
  • 4 Tassen Wasser
  • 4 Tassen Gemüsebrühe (ohne Zusatzstoffe)
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer
  • 1 bis 3 TL Apfelessig oder Zitronensaft

Einlage:

  • ½ Tasse Basmatireis oder gekochter Quinoa
  • ½ Tasse getrocknete Linsen
  • 1 Tassen Kichererbsen  
  • 1 Tasse frische Tomaten 
  • Limette und frischen Koriander garnieren und abschmecken

Zubereitung 

  1. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und würfeln.
  2. Die Zwiebel werden dann in einem großen Suppentopf mit dem Olivenöl glasig gedünstet. Ingwer und Knoblauch hinzufügen und noch ein paar Minuten bei schwacher Hitze weiter andünsten. Am Ende alle Gewürze hinzufügen und eine weitere Minute köcheln lassen.
  3. Nun kommen Wasser und Brühe hinzu. Kurz aufkochen lassen.
  4. Danach Apfelessig oder Zitronensanft unterrühren und die Brühe mit Salz abschmecken. Die Basis ist damit fertig. Du kannst sie entweder pur oder mit Einlage essen oder abkühlen lassen und einfrieren. 

Mehr auf MSN: 

NÄCHSTES
NÄCHSTES
  1. Weiter geht es mit der Einlage: Die Zutaten werden alle zur heißen Brühe hinzugegeben und so lange darin gekocht, bis sie weich sind.
  2. Mit Limettensaft und Koriander verfeinern und genießen. 
Bananenschale Nächste Geschichte

Bananenschale: Dafür können Sie sie noch verwenden

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon