Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

3 Dinge, die man mit kaltem Kaffee machen kann

Freundin-LogoFreundin 11.08.2020 Elisabeth Hübner

Sie haben eine Kanne Kaffee gemacht, aber bekommen sie nicht leer? Hier kommen drei Ideen zur Weiterverwertung von kaltem Kaffee 

Wer zu viel Kaffee gemacht hat, kann ihn vielfältig zweitverwerten ISTOCKPHOTO © ISTOCKPHOTO Wer zu viel Kaffee gemacht hat, kann ihn vielfältig zweitverwerten ISTOCKPHOTO

Selbst die größten Kaffeeliebhaber dürften zustimmen, dass kalter Kaffee kein Genuss ist – im Gegenteil. Das Lieblingsgetränk der Deutschen (durchschnittlich 164 Liter Kaffee trinkt jeder von uns im Jahr!) schmeckt frisch aufgebrüht am besten und verhilft uns zu einem Kickstart in den Tag.

Aber was tun, wenn man zu viel aufgebrüht hat und der Kaffee kalt ist? Wegschütten ist keine Option, denn kalten Kaffee kann man wunderbar weiterverwerten. Hier kommen drei Ideen:

1. Kaffee als Haarspülung

Wussten Sie, dass in Kaffeebohnen jede Menge Kalzium und Magnesium stecken? Beide Mineralstoffe liebt auch unser Haar, außerdem fördert das Koffein die Durchblutung der Kopfhaut, weshalb Sie mit abgekühltem Kaffee einen gesunden Haarwuchs fördern können. Geben Sie dafür einfach den Kaffee (Espresso eignet sich auch!) nach dem Shampoo als Conditioner-Ersatz ins Haar und massieren Sie danach die Kopfhaut kräftig mit Ihren Fingerspitzen. Den Kaffee zehn Minuten einwirken lassen und anschließend ausspülen.

Tipp: Wie Sie Eiswürfel aus kaltem Kaffee machen, erfahren Sie hier

2. Kaffee als Kuchenglasur

Kalter Kaffee eignet sich wunderbar zum Backen. Egal, ob Sie ein Buttercreme-Frosting brauchen, das zwischen die einzelnen Kuchenschichten kommt oder einen Guss als Topping: Die entsprechende Flüssigkeit (häufig Milch oder Wasser) lässt sich 1:1 durch kalten Kaffee ersetzen. Achten Sie nur darauf, den Kaffee nach und nach unterzurühren, bis Sie die gewünschte Konsistenz erzielt haben.

Tipp: Auch fertige Backmischungen (zum Beispiel für Brownies) lassen sich wunderbar mit einem Schuss Kaffee oder Espresso aufpimpen und schmecken gleich viel aromatischer.

3. Kaffee als Sirup

Ein selbstgemachter Kaffee-Sirup verfeinert nicht nur Cocktails, Sie können Ihn auch über einen Kuchen gießen, der frisch aus dem Backofen kommt, damit er wunderbar saftig wird. So geht’s: Mischen Sie zu gleichen Teilen kalten Kaffee mit Kristallzucker und erhitzen Sie den Mix bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Lassen Sie den Kaffee-Sirup für zwei bis drei Minuten köcheln, damit er eindickt und nehmen Sie ihn dann vom Herd. Abkühlen lassen und sofort verwenden oder in eine verschließbare Flasche abfüllen und an einem dunklen Ort lagern.


Video: Schluss mit Heißhungerattacken: So lassen sie sich vermeiden! (ProSieben)

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Freundin

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon