Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sechs Tipps für gelungene Herbstfotos

KLEINE ZEITUNG-Logo KLEINE ZEITUNG 17.09.2018 Kleine Zeitung

Bild: Smileus - stock.adobe.com © Bild: Smileus - stock.adobe.com Bild: Smileus - stock.adobe.com

Für Naturfotografen schlägt der Hersbt ganz besondere Töne an. Denn selbst bei schlechtem Wetter warten viele Motive. Sechs Praxistipps für magische Herbstbilder.

1. Spiel mit Kontrasten

Gelb-, Orange- und Rottöne: Der Herbst präsentiert sich farbenprächtig. Um diese Vielfalt zu betonen, lohnt sich die Arbeit mit Kontrasten. Denn vor einem blauen Himmel oder einer grünen Wiese heben sich bunte Blätter besonders gut ab. Leicht unterbelichtet können die Farben ihre Wirkung zudem optimal entfalten.

2. Kräftige Farben dank Polfilter 

Ein Polarisationsfilter verhilft im Herbst zu noch besseren Fotos. Störende Reflexionen durch Sonnenstrahlen verschwinden beispielsweise bei Aufnahmen am Wasser wie von selbst. Weitere Pluspunkte: Knackigere Farben und ein intensiver, blauer Himmel.

Mehr von MSN Lifestyle: 

Die beliebtesten Baby-Namen 2017

Das sollten Sie sich nach einer Trennung gönnen

Ein Dirndl für 42.600 Euro

Wieso diese Lehrerin 100 Tage lang dasselbe Kleid trägt

3. Porträts im goldenen Licht

Die perfekte Jahreszeit für Porträt- und Familienshootings ist definitiv jetzt. Bunt gefärbte Blätter bieten einen spannenden, aber harmonischen Hintergrund. Außerdem ist das Licht aufgrund des niedrigeren Sonnenstands weicher. Entstehen dennoch Schatten, hellt ein Reflektor die Gesichter auf.

4. Landschaften im Nebel

Für mystische Aufnahmen schafft der Herbstnebel ideale Voraussetzungen. „Machen Sie sich frühzeitig Gedanken zum Motiv und Bildaufbau. Dann können Sie gezielt aufbrechen, wenn der Morgennebel die Landschaft einhüllt“, empfiehlt CHIP FOTO-VIDEO-Expertin Stefanie Biberger. Nebelschwaden sind flüchtig und lösen sich oft schnell auf.

5. Gut geschützt bei Regenschauer

Wer bei schlechtem Wetter auf Motivjagd geht, sollte eine Schutzhülle für die Kamera nutzen. Regentropfen auf der Objektivlinse verhindert die Streulichtblende ein Stück weit. Und um die Linse sauber und trocken zu halten, hilft ein Mikrofasertuch.

6. Frostig-filigrane Motive

Mit sinkenden Temperaturen kommen die ersten Bodenfröste – ideal für einen Streifzug im Garten oder entlang von Hecken. Gräser, Blätter und Beeren lassen sich so für Nahaufnahmen und Makros ideal ablichten. Faszinierende Eiskristalle inklusive.


| Anzeige

Mehr von Kleine Zeitung

image beaconimage beaconimage beacon