Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Oberhand behalten: Wie du in Alltagssituationen souverän gewinnst

COSMOPOLITAN-Logo COSMOPOLITAN 23.02.2019 cosmopolitan
Mit einem Lächeln geht alles leichter! © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Mit einem Lächeln geht alles leichter!

Ein frecher Bänker, eine kalte Suppe, ein lauter Nachbar? Mit diesen Tricks bewältigst du jede Alltagssituationen ganz souverän und bleibst dabei sympathisch...

"Killing with Kindness“ ist die beste Strategie in allen schwierigen zwischenmenschlichen Momenten. Deshalb: Denk dir für die folgenden Tipps stets ein Lächeln dazu:

Im Restaurant, wenn das Essen nicht gut war oder die Rechnung nicht ganz stimmt

Der Ton macht die Musik – gerade bei Beschwerden. Formuliere deine Kritik immer möglichst konkret, bleib sachlich im Inhalt und freundlich in der Ansprache. Nämlich so, wie du selbst gern auf einen Fehler hingewiesen werden würdest. Beispielsweise mit folgender Formulierung: "Ich habe eine Bitte an Sie: Die Suppe schmeckt wunderbar, leider ist sie nicht heiß.“

Beim Friseur, wenn du mit dem Ergebnis unzufrieden bist

Viele Frauen gehen da unglücklich raus. Dann ist es aber leider zu spät. Sei ehrlich: "Gefällt mir nicht. Es ist mir zu kurz/brav. Was schlagen Sie vor?“ Mit der Frage spielst du den Ball, nein, die Schere zurück an den Meister und habst so noch Chancen auf Rettung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bastelideen für benutzte Kaffee-Kapseln

Woran erkennen Eltern eine gute Geschichte für ihre Kinder?

Video wiedergeben

In der Autowerkstatt, wenn du nicht ernst genommen wirst

Sprich dein Gefühl ganz offen und ruhig, aber irritiert an: "Kommt es mir nur so vor oder kann es sein, dass Sie mit mir so und so umgehen, weil ich eine Frau bin?“ Ändert sich nichts? Dann die Werkstatt wechseln.

In der Schlange, wenn sich jemand vordrängelt

Flöte, als sei der andere tatsächlich blind: "Sie haben es vielleicht nicht gesehen: Ich stehe auch hier an.“

Bei der Bank, wenn du einen Kredit beantragst

Mach dir vorher klar, dass du keine Bittstellerin bist: Die Bank verdient Geld an dir. Daher seid ihr Partner auf Augenhöhe. Du bittest also nicht um einen Kredit, sondern fragst freundlich, aber selbstbewusst nach den Konditionen für ein Darlehen in Höhe von XY. Hol dir immer verschiedene Angebote ein, bei den für dich uninteressanteren Banken zuerst. Dann weißt du nach jedem Mal viel genauer, was dir wichtig ist.

Nach einer Beförderung, wenn du plötzlich Chefin ehemaliger Kollegen bist

Du willst in der neuen Position überzeugen, aber sympathisch bleiben. Das gelingt, indem du dir deiner Rolle bewusst bist und nicht aufweichst: Du bist nun mal jetzt der Boss. Der Kontakt ist nun anders. Freundlich, dabei aber klar bleiben.

Beim ersten Treffen mit Freunden des eigenen Partners

Es geht um die eigene Haltung, nicht um die Wortwahl. Sei offen, neugierig, interessiert. Ganz wichtig im Umgang mit Männern: Sich gegenseitig zu foppen, ist ein Zeichen von Wertschätzung. Wenn die dich veräppeln, ist das fast nie beleidigend gemeint. Also: lachen und zurückfoppen.

Den Nachbarn sagen, dass ihre Kinder laut sind

Keiner will als Spießer gelten. Deswegen sei möglichst konkret und sprich über dich selbst, statt über andere zu schimpfen: "Ich habe nichts gegen Kinder, nur eine große Bitte an Sie. Das Ausschlafen am Sonntag ist mir heilig. Könnten Sie bis 9 Uhr bitte für Ruhe sorgen? Alles danach ist mir egal. Danke.“

Vorm Club den harten Türsteher knacken

Zielstrebig lächeln, kein Zögern in der Schrittgeschwindigkeit. Blickkontakt aufnehmen und freundlich grüßen.

Beim Kennenlernen der Schwiegereltern in spe

Auch hier geht es vor allem um die richtige Haltung. Natürlich willst du einen guten Eindruck machen. Aber vermutlich wollen auch die anderen wie supercoole Eltern rüberkommen. Relax!

Wenn auf Reisen jemand auf deinem Platz sitzt und sich weigert, aufzustehen

Klar, aber bestimmt stehen bleiben, warten. "Ich kann Sie völlig verstehen, ich würde an Ihrer Stelle auch am liebsten sitzen bleiben. Aber das geht in diesem Fall leider nicht. Das ist mein Platz.“

Im Auto, wenn andere pöbeln

Lächeln und winken, lächeln und winken. Nichts ist souveräner, als gar nicht auf die Provokationen anderer zu reagieren.

Text: Svenja Lassen

| Anzeige
| Anzeige

More from Cosmopolitan

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon