Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mit diesen 5 Tricks bleibt Brot länger frisch

Freundin-Logo Freundin 10.08.2017 freundin Redaktion
Zwei Laib Brot © iStockphoto Zwei Laib Brot

Seien wir uns doch mal ehrlich, es gibt nichts Schlimmeres als altes, ausgetrocknetes Brot zum Essen. Altes Brot eignet sich einfach nur zum Enten oder Pferde füttern. Doch damit ist jetzt Schluss: Mit diesen fünf tollen Tricks können Sie ihr Brot jetzt länger frisch halten

1. Brot einfrieren

Damit das Brot genauso so bleibt, wie Sie es gekauft haben – nämlich außen knusprig und innen luftig weich – hilft vor allem eines: Das Brot einfrieren. In einem Gefrierbeutel im Tiefkühler hält sich das Brot zwei bis drei Monate.

Es lässt sich ganz leicht im Backrohr oder im Toaster wieder auftauen. Dabei bleibt es nicht nur luftig und weich sondern duftet auch noch herrlich wie nach einem Besuch beim Bäcker früh am Morgen.

2. In einer Brotbox verstauen

Auch eine Brotbox hilft, das Brot frisch zu halten und schützt vor dem Austrocknen. Dabei ist es besser eine etwas größere Box zu nehmen, denn dadurch kann die Luft besser im Brotkasten zirkulieren.

Außerdem sollten Sie darauf achten, nicht zu viel Brot in einer Brotbox zu verstauen. Sonst kann es zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit kommen. Denken Sie bitte daran, das Brot nicht extra in ein Brotpapier einzuwickeln, sonst kann es zu Feuchtigkeitsbildung kommen, wodurch die Kruste weich wird.

Psst: So glücklich macht Sie ein ausgewogenes Frühstück

3. Brot in Folie oder Plastik einpacken

Wenn Sie keine Brotbox zur Hand haben, können Sie ihr Brot auch in Folie oder Plastik verpacken. So schützen Sie das Brot zwar davor, auszutrocknen und hart zu werden, allerdings wird durch die Feuchtigkeitsbildung die Kruste oft weich.

Alternativ dazu gibt es auch so genannte Bienenwachstücher. Diese sind beliebig oft wiederverwertbar. Ein toller Bonus: Dadurch produzieren Sie keinen Müll.

4. Nicht in den Kühlschrank!

Egal, was Sie machen: Bewahren Sie ihr Brot niemals im Kühlschrank auf. Denn Studien haben gezeigt, dass Brot im Kühlschrank sechs Mal so schnell austrocknet und schlecht wird.

Sollten sie Brötchen für einen Lunch oder ein Abendessen vorbereiten, können Sie die Häppchen auf einen Teller mit Folie abgedeckt in die Kühlschrank stellen und sich genau diesen Effekt zu Nutzen machen: Dadurch bleibt das Brot knusprig und weicht nicht durch.

Übrigens: Kennen Sie schon das Wassermelonen-Brot? Hier geht's zum Rezept

5. Mit Wasser bepinseln und frisch aufbacken

Nicht alle Brotsorten bleiben gleich lange frisch. So wird zum Beispiel Baguette besonders schnell hart und trocken und sollte auf jeden Fall an dem Tag, an dem es gekauft wurde, auch gegessen werden.

Ein einfacher Trick, der immer funktioniert und nicht nur aus Brot, sondern auch aus Gepäck wieder frische, lecker duftende Backware zaubert ist, das Brot mit etwas Wasser zu bepinseln und danach für einige Minuten ins Backrohr zu packen.

Bei Bedarf den Vorgang wiederholen. Achten Sie jedoch darauf, das Brot nicht zu lange drinnen zu lassen – ansonsten wird die Kruste sehr hart.

Wie Avocado länger haltbar bleibt, sehen Sie im folgenden Video.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon