Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

4 Beziehungssätze, die Sie sofort streichen sollten

Freundin-Logo Freundin 17.05.2017 Jana Schmidt

Erkennen Sie diese Sätze oder Gedanken wieder? Dann sollten Sie schnell etwas an Ihrem Verhalten ändern - Ihrer Beziehung zuliebe

Streichen Sie manche Sätze besser aus Ihrem Beziehungs-Wortschatz! © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Streichen Sie manche Sätze besser aus Ihrem Beziehungs-Wortschatz!

1. "Räum' deinen Kram weg. Trockne deine Füße ab, wenn du aus der Dusche kommst. Überall liegen deine Klamotten rum."

Das kennen wir alle: Wir haben es satt, ihm immer alles sagen zu müssen. Ständig nörgeln wir herum. So lange, bis der Flur auch wirklich sockenfrei ist. Aber ihm ständig Sachen vorzuwerfen, bis er erledigt, was wir sagen, macht auf Dauer (alle beide) aggressiv. Und das tut einer Beziehung nicht gut. Die bessere Strategie ist, sein eigenes Verhalten zu ändern. Suchen Sie nach einer kreativeren Lösung statt 1.000 Mal dasselbe zu sagen. Wie wäre es mit netten Post-its am Spiegel? 

2. "Nie kannst du... Immer machst du... DU hast aber angefangen!"

Die Schuld immer dem anderen zu geben, ist leicht. Aber indem Sie Ihrem Partner permanent den schwarzen Peter zuschieben, provozieren Sie ein schlechtes Beziehungsklima . Wenn wir uns daran gewöhnen, unseren Partner ständig zu beschuldigen, kann das zu Verletzungen führen, die nicht mehr so einfach heilen. Obwohl Streitereien in jeder Beziehung vorkommen und auch gesund sind, kommt es darauf an, wie wir uns streiten. Wir sollten Wörter mit Bedacht wählen, Ich-Botschaften senden. Lernen Sie, Verantwortung für Ihre Gefühle und Reaktionen in einem Streit oder in einer Diskussion zu übernehmen.

3. "Ist doch egal, wie ich zuhause rumlaufe. Wir sind doch schon so lange zusammen."

Wenn man längere Zeit in einer Beziehung ist, läuft man Gefahr, diese als zu selbstverständlich zu sehen. Wenn wir aufhören, uns die Mühe zu geben, die wir uns in der Anfangsphase der Beziehung gemacht haben, riskieren wir, den Zauber zu verlieren. Wenn wir irgendwann eher wie Mitbewohner sind, anstatt uns wie Verliebte zu fühlen, kann es schwierig werden, zur Romantik zurückzufinden. Dass wir uns zueinander hingezogen fühlen, kommt nicht immer von alleine - es bedeutet manchmal auch Arbeit. Also achten Sie auf die Wünsche des Partners, versuchen Sie Ärger zu vermeiden, setzen Sie Ihre Beziehung auf die Nummer 1 Ihrer Prioritätenliste (auch wenn Sie Eltern sind) und geben Sie Acht auf Ihr Aussehen, sodass auch Sie selbst sich attraktiv fühlen. Sich für den Partner nicht mehr schick zu machen, gehört übrigens zu den Top 10 Dingen, die Paare aneinander nerven.

4. "Das machen wir doch schon immer so."

Wenn Sie mit Ihrem Partner im Bett immer ein- und derselben Choreografie folgen, geraten Sie langsam aber sicher in einen Liebeskiller-Trott. Die meisten Paare haben gewisse Gewohnheiten: diesselbe Sexstellung, dasselbe Restaurant, am Sonntagabend "Tatort" schauen. Bringen Sie frischen Wind in Ihre Beziehung! Nehmen Sie zusammen an einem Kochkurs teil, helfen Sie beide ehrenamtlich, gehen Sie in eine Kunstausstellung oder fahren Sie am Wochenende mal weg. Kennen Sie schon ABC-Dating? Klar, man muss sich aufraffen, aber dafür finden Sie vielleicht neue Interessen, Hobbies und erleben kleine Abenteuer als Paar. "Great Things never came from Comfort Zones!"

Und in welcher der 9 Beziehungsphasen stecken Sie gerade?

(Autor: Jana Schmidt)

Verwandte Artikel

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon