Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Old Money Aesthetic - die Ästhetik des alten Geldes: Wie man einen Millionärslook der alten Schule hinbekommt

GQ-Logo GQ 13.08.2022 Eduardo Limón
© Edward Berthelot/Getty Images

In den letzten Monaten ist Ihnen bestimmt auch schon aufgefallen, dass unter den meisten Streetstyle- und Modefotos immer wieder derselbe Hashtag zu sehen ist: “Old Money Aesthetic”. Im ersten Moment wirkt der Begriff sehr selbsterklärend und verständlich. Doch einige Influencer und auch Stylisten haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Look auf ihren Instagram- und/oder TikTok-Profilen bis ins kleinste Detail zu studieren und zu analysieren. Komplizierter wird es bei den Content Creators, die den Trend nicht eins zu eins kopieren und dem Look ihre eigene Note geben. So kreieren diese eine Symbiose durch die Einbeziehung von zeitgenössischen und einzigartigen Einflüssen – natürlich ohne dabei dessen ursprüngliche Essenz zu zerstören.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, worum genau es bei diesem Trend geht, reicht es an die beiden bisherigen Versionen von Gossip Girl zu denken. Während die ursprüngliche Serie von 2007 an einer relativ konservativen und elitären “Old-Money-Ästhetik” festhielt, gab die neue Verfilmung von 2021 dem Look mit moderneren Stücken und Marken ein Facelift. Das Ziel war, diesem Stil – der dessen ursprünglichen DNA mit sehr cleveren Anspielungen treu bleibt – einen urbaneren Touch zu geben.

&

Was ist die “Old Money Aesthetic”?

Auch wenn es sich derzeit um einen Trend handelt, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, müssen wir erst einmal klarstellen, dass dieser Begriff nicht völlig neu ist. Schon in den 90ern und den frühen 2000er-Jahren wurde er gern und häufig benutzt. Damals ist der Begriff allerdings nicht so sehr im Mainstream angekommen, wie heute.

& GettyImages-1233818542.jpg © David M. Benett/Getty Images GettyImages-1233818542.jpg

Fangen wir einmal mit den Grundlagen an: Der Begriff “altes Geld” beschreibt wohlhabende Menschen, die ihr Geld geerbt haben. Dies meist von einer langen Reihe von Vorfahren, die es ebenfalls geerbt hatten. Also Reichtum, der sich über Generationen hinweg hält und vor allem vermehrt. Ursprünglich wurde der Begriff übrigens genutzt, um auf die wichtigsten Familien in Manhattan hinzuweisen. Heutzutage verkörpern den Begriff Männer, die zu Polospielen gehen, Champagner auf Segelbooten trinken, an einer angesehenen Ivy-League-Universität studieren und einen luxuriösen Oldtimer fahren. Dies steht im Gegensatz zu dem Konzept des “neuen Geldes”, mit den sogenannten “Neureichen”. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf Menschen, die erst später im Leben zu Geld gekommen sind und deren Stil – was natürlich alles nur Vorurteile sind – oft als geschmacklos abgestempelt wird.

&

Link zum TikTok-Video

Die Ästhetik des “alten Geldes” wird auch als “stiller Luxus” bezeichnet, da sie auf traditionellen, konservativen Kleidungsstücken und Marken basiert. Es ist Mode ohne Logomania und ohne extravagante Silhouetten. Wie bereits erwähnt, gibt es jedoch auch modernere Abwandlungen mit einer eher kontemporären Optik.

&

Wie man sich wie ein eleganter Millionär mit altem Geld kleidet

Dieser Look besteht hauptsächlich aus schlichter, einfarbiger und "heimlich" luxuriöser Kleidung – sprich Kleidung, die in der Regel nicht auf den ersten Blick direkt einer Marke zugeordnet werden kann. Im Gegensatz zur Ästhetik des “neuen Geldes” fehlt es dieser Kleidung in den meisten Fällen an sichtbaren Logos. Heute ist dieser Stil zudem oft mit lockerer geschnittenen Passformen und extrem minimalistischen Farben verbunden.

&

Die “Old Money Aesthetic” funktioniert sowohl in wärmeren als auch in kühleren Jahreszeiten. Wenn die Temperaturen steigen, sollten Sie zu lockere Leinenhemden, Bermudashorts, Chinos, legeren Anzugschuhen, unifarbenen Hemden und gestrickten Poloshirts greifen.

Wenn es kälter wird, ist der Lagenlook bzw. Zwiebellook angesagt. Sie sollten Ihre Steppwesten und Kaschmirpullis, sowie die klassischen College-Jacken aus Ihrem Kleiderschrank herausholen.

&

Die Farbpaletten bestechen mit einem gedeckten, unaufdringlichen Charme. Es gibt viel Weiß, Himmelblau und Grau, dies sind die Basisfarben. Neutrale Farben wie Beige, Khaki, Olivgrün und Marineblau lassen sich dazu dann perfekt kombinieren.

Die Schnitte sind clean und sophisticated. Die Grundessenz des Looks hat ihren Ursprung in der Studentenkleidung amerikanischer Universitäten. Das anvisierte Lebensgefühl lässt sich also quasi als ewiger Ivy-League-Studenten beschreiben. Zu den wichtigsten Marken, die die den sogenannten Preppy Look regelrecht geformt haben, gehören Ralph Lauren, Lacoste, Tommy Hilfiger und Marco Polo, um nur einige zu nennen. Im höheren Preissegment wären es dann zum Beispiel Brunello Cucinelli, Tod's, Hermès und Loro Piana.

&

Tik-Tok-Trend “Old Money Aesthetic”

Link zum TikTok-Video

Zu guter Letzt: die richtige Frisur ist essenziell. Das Haar schließt den Look ab. Ganz klassisch punkten Sie mit zurück gegelter Kurzhaarfrisur. Ebenso ist mittellanges Haar, locker gestylt, perfekt für diesen Vibe.

&
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GQ

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon