Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Erste Gemeinde auf Mallorca verbietet, Pools mit Wasser zu befüllen

TRAVELBOOK-Logo TRAVELBOOK 12.08.2022 Larissa Königs

Sommer, Strand, Sonne ist es, was die Reisenden sich auf Mallorca erhoffen. Doch letztere gibt es in diesem Jahr mehr als im Überfluss. Seit einigen Tagen gilt die Warnstufe Gelb wegen extremer Hitze und eine Vorwarnstufe wegen Trockenheit. In einer Gemeinde dürfen die Bürger nun sogar ihre Pools nicht mehr mit Wasser befüllen.

Auf Mallorca nehmen die Wasserreserven immer weiter ab – nun gilt eine Warnstufe für Teile der Insel © Getty Images Auf Mallorca nehmen die Wasserreserven immer weiter ab – nun gilt eine Warnstufe für Teile der Insel

Die Gemeinde Deià im Nordwesten der Insel hat laut einem Bericht des „Mallorca Magazins“ angesichts der anhaltenden Hitze und Trockenheit Maßnahmen zum Wassersparen ergriffen. So hat das Rathaus des Dorfes seine Bürger dazu aufgerufen, den Wasserverbrauch stark einzuschränken. In einem Schreiben an alle Einwohner sind konkrete Maßnahmen aufgelistet. So dürfen etwa Pools nicht mehr befüllt oder Gärten bewässert werden. Schon seit Jahren muss die Gemeinde während der Hochsaison zusätzliches Trinkwasser mit Tankwagen nach Deià transportieren, weil sich die Zahl der Menschen im Ort von 400 auf mehr als 2000 erhöht.

Hitze auf Mallorca hält seit Wochen an

Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits an mehreren Tagen deutlich über 30 Grad warm war und kein Ende der Hitzeperiode abzusehen ist, gilt seit dem 8. August in der Inselmitte von Mallorca die Warnstufe Gelb, seit dem 9. August auch im Süden. Der spanische Wetterdienst Aemet hatte sie wegen extremer Hitze ausgegeben. Die Warnstufe Gelb tritt ab 36 Grad in Kraft. Am kommenden Sonntag (14. August) ist laut „Mallorca Zeitung“ sogar mit 42 Grad zu rechnen.

Zudem rief die Balearenregierung in mehreren Gebieten auf Mallorca den Voralarm aus. Das berichtet unter anderem das Mallorca Magazin. Auf der vierstufigen Trockenheit-Warnskala befindet sich die „Vorwarnung“ vor dem „Alarm“ und dem darauf folgenden „Notstand“.

Das Künstlerdorf Deià hatte als erste Gemeinde auf Mallorca in diesem Jahr den Wasserverbrauch eingeschränkt Foto: Getty Images © Getty Images Das Künstlerdorf Deià hatte als erste Gemeinde auf Mallorca in diesem Jahr den Wasserverbrauch eingeschränkt Foto: Getty Images

Auch interessant: Rekord-Dürre in Südeuropa – so ist die Brand- und Wetterlage in beliebten Urlaubsländern


Video: Ein Wassermelonen-Einmachglas für deine Sommer-Drinks (glomex)

Video wiedergeben

An diesen Orten auf Mallorca gilt die Vorwarnstufe wegen Trockenheit

Aktuell sind drei Orte auf Mallorca sowie die Insel Formentera von der Vorwarnstufe wegen der Trockenheit betroffen. Auf Mallorca gilt sie aktuell im Gebiet Migjorn im Süden der Insel, in der Gegend rund um Artà und Capdepera und in der östlichen Zentralebene.

Schon jetzt wird zudem davor gewarnt, dass es eine Verschärfung geben könnte, wenn es nicht zeitnah regnet. Dann könnten, Berichten des Mallorca Magazins zufolge, Ende August auch eine Warnstufe für die Region um Manacor und Felanitx sowie für den Nordteil der Serra de Tramuntana ausgerufen werden.

Auch interessant: Achtung, hohe Strafen! Neue Regeln an beliebten Mallorca-Stränden

Worauf sollten Urlauber achten?

Nach der anhaltenden Hitze sind innerhalb von nur einem Monat die Trinkwasserreserven auf Mallorca auf 49 Prozent gesunken. Durch die vielen Touristen, die sich aktuell auf Mallorca aufhalten, befürchtet das balearische Umweltministerium zudem, diese Reserven könnten besonders schnell abnehmen, wie die „Frankfurter Rundschau“ schreibt. Die Behörden appellierten bereits an die Bürger, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen – ein Appell, den auch Urlauber befolgen sollten.

| Anzeige
| Anzeige

mehr von travelbook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon