Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nationalpark Harz warnt vor Besuch

TRAVELBOOK-Logo TRAVELBOOK 20.10.2021 TRAVELBOOK

Der Herbst ist da und mit ihm auch der erste Sturm. In den nächsten Tagen wird vor allem in der Mitte Deutschlands mit heftigen Böen gerechnet. In der Folge spricht nun der Nationalpark Harz eine Warnung an Besucher aus.

Sturmwarnung Harz © Getty Images Sturmwarnung Harz

Wer schon einmal bei einem Sturm im Wald war, weiß, wie beängstigend das Knacken und Knarzen sein kann. Je stärker der Wind, desto größer wird auch die Gefahr, dass Äste abbrechen. Das kann lebensgefährlich werden. Da in den kommenden Tagen eine Sturmwarnung für die Harzer Hochlagen vorliegt, warnt aktuell der Nationalpark Harz vor Besuchen.

Auch interessant: Wandern im Harz – 5 schöne Touren

Nationalpark Harz: „Nehmen Sie die Sturmwarnung ernst!“

„Durch das stürmische Wetter besteht im Wald eine akute Gefahr für Leib und Leben, weil Äste herunterfallen oder sogar Bäume entwurzelt werden können“, schreibt der Nationalpark auf seiner Website. Und bitte eindringlich: „Nehmen Sie die Warnungen ernst!“

Auch in den folgenden Tagen sollte man noch von Ausflügen in den Nationalpark Harz absehen – auch wenn es dann keine Sturmwarnung mehr gibt. So schreibt der Nationalpark, dass man sich zwar bemühen werde, zeitnah eventuelle Sturmschäden zu beseitigen. Doch es sei gut möglich, dass auch noch in einigen Tagen Wege unbegehbar seien und gesperrt werden müssten.

Auch interessant: Wurmberg im Harz – die besten Tipps für Wintersportler

Bäume in diesem Jahr besonders gefährdet

In diesem Jahr sind die Bäume im Harz besonders gefährdet, abzubrechen, heißt es vonseiten Christian Schulz von den Niedersächsischen Landesforsten. Er sagte dem MDR: „Der erste Herbststurm trifft auf stark aufgelichtete und von Borkenkäferschäden ausgedünnte Waldbestände“. Besonders leicht abbrechen könnten zudem Einzelbäume – und eben jene finden sich oft entlang der Wege. Es heißt also die nächsten Tage: Wachsam bleiben, und den Wander-Ausflug lieber auf ein anderes Wochenende verschieben!

| Anzeige
| Anzeige

mehr von travelbook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon