Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mehr Tests, kürzere Quarantäne – Thailand lockert die Einreiseregeln

TRAVELBOOK-Logo TRAVELBOOK vor 4 Tagen TRAVELBOOK

Die Reiseregeln im beliebten Urlaubsland Thailand änderten sich zuletzt alle paar Wochen, je nach Corona-Fallzahlen. Dank stabiler Lage soll Reisen ohne längere Quarantäne nun bald wieder möglich sein. Phukets Sandbox-Modell wird außerdem ausgeweitet. Die Details und alle wichtigen Infos für Urlauber.

Koh Samui Thailand © Getty Images Koh Samui Thailand

Urlauber, die vollständig gegen Corona geimpft sind, können ab Februar wieder weitgehend quarantänefrei nach Thailand einreisen. Das vor einem Monat aus Angst vor einer Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus ausgesetzte „Test&Go“-Modell werde zu Monatsanfang wieder eingeführt, teilte das Covid-Krisenzentrum CCSA am Donnerstag (20. Januar) nach einer Sitzung in Bangkok mit. Jedoch werden die Regeln leicht verschärft.

Statt nur einen PCR-Test nach der Ankunft in Thailand machen zu müssen, ist demnächst ein weiterer PCR-Test am fünften Tag nach der Ankunft erforderlich. Beide Testergebnisse müssen in einem bereits vor Reiseantritt gebuchten staatlich anerkannten Hotel abgewartet werden, wobei das Hotelzimmer bis zum Eintreffen des Testergebnisses nicht verlassen werden darf. Zudem müssen Touristen ihren Aufenthaltsort mittels einer App nachverfolgen lassen, sagte CCSA-Sprecher Taweesilp Wisanuyothin.

Grund für die Wiederaufnahme des Modells sei, dass sich die Zahl der täglichen Neuinfizierungen im Land trotz der Ausbreitung der ansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus bei 7000 bis 8000 Fällen pro Tag eingependelt habe, hieß es. Zudem ist die Zahl der schweren Erkrankungen und der Todesfälle im Land weiter niedrig.

Die Regierung in Bangkok hatte Ende Dezember aus Angst vor steigenden Fallzahlen wegen Omikron beschlossen, das „Test&Go“-Modell zunächst auf Eis zu legen. Zuletzt mussten Einreisende je nach Herkunftsland und Impfstatus wieder sieben oder zehn Tage in Quarantäne.

Sandbox-Programm soll um weitere Reiseziele erweitert werden

Lediglich auf den größten Inseln Phuket und Koh Samui sowie in den Provinzen Krabi und Phang-nga können Urlauber seither mittels des so genannten Sandbox-Modells unter bestimmten Auflagen quarantänefrei Ferien machen. Dieses Modell soll bald um weitere beliebte Reiseziele wie Pattaya und Koh Chang erweitert werden.

Alle Details zum „Sandbox“-Programm, zur Einreise nach Thailand und zur Lage vor Ort gibt es in unserem großen Überblick.

Corona-Bestimmungen: Was benötige ich für die Einreise nach Thailand?

Touristen müssen seit dem 22. Dezember bei der Einreise einen negativen PCR-Test in englischer Sprache nachweisen. Der Test muss maximal 72 Stunden vor Antritt des Fluges durchgeführt worden sein. Bei der Ankunft in Thailand ist ein weiterer PCR–Test fällig. Außerdem müssen sich Geimpfte für sieben Tage und Ungeimpfte für zehn Tage in Quarantäne begeben. Weitere PCR-Tests sind am Tag fünf bzw. am Tag acht vorgeschrieben. Bereits bei der Ankunft muss eine zertifizierte Unterkunft für die Dauer der Quarantäne gebucht sein. Für Minderjährige ist die Quarantäne genauso lang wie für ihre Eltern bzw. ihre Begleiter.

Ab 1. Februar soll, wie oben berichtet, dann wieder das bis zum 22. Dezember geltende „Test&Go“-Modell eingeführt werden. Das bedeutet, dass geimpfte Urlauber sich zwar nicht mehr sieben Tage in Quarantäne begeben müssen, jedoch verpflichtet sind, am Tag eins und Tag fünf ihres Thailand-Aufenthalts das Ergebnis der weiterhin vorgeschriebenen beiden PCR-Tests in ihrem Hotelzimmer abzuwarten.

Allen neuen „Test&Go“-Anträgen müssen daher Vorauszahlungsnachweise über jeweils separate Übernachtungen in staatlich zertifizierten Hotels (SHA Extra Plus, auch SHA++, AQ, OQ oder AHQ) beigefügt werden. Die Vorauszahlung für Tag eins muss sowohl die Unterkunft als auch den Test und den vorab vereinbarten Transfer vom Flughafen zum Hotel beinhalten, heißt es auf der Webseite der Tourism Authority of Thailand.

Wer trotz Corona in Thailand Urlaub machen möchte, muss außerdem einen Nachweis einer Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar erbringen, der auch Behandlungen von Covid-19 abdeckt. Des Weiteren müssen Urlauber die Tracking-App „MorChana“ installieren. 

Das „Sandbox“-Programm

Das „Sandbox“-Programm erlaubt vollständig geimpften und genesenen Urlaubern, das gesamte Land zu bereisen – jedoch erst nach sieben Tagen, die Reisende in einer der ausgewiesenen „Sandbox“-Regionen verbringen müssen. In dieser Woche können sich die Urlauber in der „Sandbox“-Region frei bewegen und müssen nicht in Quarantäne. Dafür müssen Touristen in einem vorab gebuchten und sogenannten SHA++ Hotel übernachten und zusätzlich zum PCR-Test bei Einreise einen weiteren PCR-Test in einem Krankenhaus machen lassen. Erst, wenn der zweite Test auch negativ ausfällt, können sie die Region nach sieben Tagen verlassen.

Seit dem 11. Januar 2022 zählen die drei Provinzen Surat Thani (nur auf den Inseln Koh Samui, Koh Pha Ngan und Koh Tao), Phang Nga (ganze Provinz) und Krabi (ganze Provinz) sowie Phuket zum „Sandbox“-Projekt, wie das Auswärtige Amt schreibt. Demnächst sollen noch zwei weitere Sandbox-Ziele hinzu kommen: Pattaya und Koh Chang.

Auch alle 200.000 Thailand-Pass-Bewerber (siehe nächster Absatz), die bereits einen QR–Code erhalten oder angefragt haben, dürfen unter den angegebenen Bedingungen ins Land reisen. Für das „Sandbox“-Programm seien Neuanträge für den Thailand-Pass wieder problemlos möglich, wie das Fremdenverkehrsamt mitteilt.


Galerie: Die schönsten Ziele für Reisen im Winter (DW)

Thailand-Pass

Am 1. November wurde der digitale „Thailand-Pass“ eingeführt, für den Reisende sich online registrieren mussten. Dabei wurde über das Programm ein QR-Code erstellt, der bei Einreise sowie vor Betreten des Flugzeugs vorgezeigt werden musste. Dieses Programm wurde ab dem 22. Dezember mit Ausnahme der „Sandbox“-Regionen eingestellt. Für Reisen ab dem 1. Februar sollen Bewerbungen nun wieder möglich sein.

Wichtig: QR-Codes, die vor dem 22. Dezember angefragt beziehungsweise übermittelt wurden, haben ihre Gültigkeit nicht verloren. In dem Fall gelten die jeweiligen Konditionen des „Thailand Pass“, eine Quarantäne ist also nicht zwingend notwendig.

Die aktuelle Corona-Lage in Thailand

Thailand galt viele Monate als Vorzeigestaat im Kampf gegen die Pandemie – bis die Zahlen im April 2021 durch die ansteckende Delta-Variante plötzlich massiv stiegen. Im August meldeten die Behörden teilweise mehr als 23.000 neue Fälle am Tag – bis heute die höchsten Werte, die in Thailand verzeichnet wurden. Später stagnierten die Zahlen wochenlang zwischen 900 und 12.000 neuen Fällen am Tag und stiegen zuletzt wieder an. Am Donnerstag, dem 21. Januar 2022, wurden landesweit 8640 neue Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 87,6 (Quelle: Corona-in-Zahlen.de).

Die thailändische Regierung hat den ausgerufenen Notstand bereits zum 16. Mal verlängert. Dazu heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amts: „Es muss insbesondere mit Einschränkungen der Bewegungs- und Reisefreiheit, der Versammlungs- und der Meinungsfreiheit gerechnet werden. Reisende müssen sich den Maßnahmen der Regierung (Überwachungs- und Quarantänemaßnahmen, lückenlose Kontrolle ihrer Bewegungen u.a.) im Hinblick auf die Bekämpfung von COVID-19 unterziehen. Verstöße gegen die Notstandsverordnung werden von den thailändischen Behörden strikt geahndet und sind mit Haft- und Geldstrafen belegt.“

Welche Airlines fliegen aktuell nach Thailand?

Die meisten großen Airlines fliegen wieder nach Thailand. Auch die Lufthansa bietet wieder mehrere Verbindungen täglich etwa von Frankfurt und München nach Bangkok an – auch einmal täglich nonstop von Frankfurt. Nötig ist meist aber mindestens ein Zwischenstopp. Lufthansa arbeitet hier mit den Schwester-Airlines Swiss und Austrian Airlines zusammen. Auch KLM fliegt täglich über Amsterdam nach Bangkok.

Nach Phuket gibt es viele Verbindungen etwa mit Emirates, Qatar oder Etihad. Wer von Frankfurt aus auf die Insel fliegen will, kann das sogar ohne Zwischenstopp tun.

Was ist in Thailand trotz Corona wieder offen?

Thailand ist seit Monaten je nach Corona-Inzidenz in verschiedene Zonen unterteilt, von Blau bis Dunkelrot. Je nach Farbe gelten unterschiedliche Regeln. Generell sind Hotels und Gastronomie aber wieder offen. Auch die meisten Nationalparks und viele Museen empfangen wieder Gäste. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Webseiten vor geplanten Besuchen zu prüfen. Nachtclubs und Bars sind fast überall noch geschlossen. Massagesalons, Kinos, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind wieder offen.

In Thailand gilt im gesamten öffentlichen Raum eine Maskenpflicht – auch draußen. Der Ausschank von Alkohol ist aktuell – wenn überhaupt – nur in den sogenannten Blauen Zonen erlaubt. Teilweise gelten jedoch Einschränkungen. In Bangkok und Pattaya etwa dürfen die Lokale Alkohol nur bis 23 Uhr ausschenken. In Regionen mit einer besonders hohen Inzidenz, den dunkelroten Zonen, gilt nachts eine Ausgangssperre zwischen 23 Uhr und 3 Uhr. Außerdem müssen in diesen Orten Einkaufszentren und Gastronomie um 22 Uhr schließen.

Funktioniert das Reisen im Land?

Das Reisen im Land funktioniert problemlos. Skytrain und U-Bahn in Bangkok fahren normal. Züge und Inlandsflüge verkehren regelmäßig. Mehr Zeit muss nicht eingeplant werden. Im Gegenteil: Wer in Bangkok im Taxi oder Tuk Tuk unterwegs ist, kommt viel schneller durch die Stadt als vor Corona, als die Straßen chronisch verstopft waren.

Wer zwischen mehreren Provinzen Thailands reist, könnte einen Coronatest oder Impfnachweis vorzeigen müssen. Auf der Website der thailändischen Tourismusbehörde können Sie sich über Beschränkungen in einzelnen Provinzen informieren.

Thailand führt Einreisegebühr für Touristen ein

Thailand plant, ab April dieses Jahres von Touristen eine Einreisegebühr in Höhe von von 300 Baht (knapp 8 Euro) zu erheben. „Ein Teil der Gebühr wird für die Betreuung von Touristen verwendet“, habe der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde, Yuthasak Supasorn, gegenüber Reuters gesagt.

Die Gebühr ergänzt die Liste von Anforderungen für ausländische Touristen, die nach Thailand einreisen möchten, darunter die Vorauszahlung für COVID-19-Tests, Hotelunterkunft oder Quarantäne sowie eine Versicherung mit einer COVID-19-Behandlungsabdeckung von mindestens 50.000 US-Dollar.

Die neue Gebühr soll im Flugticket-Preis enthalten sein und ist Teil der Pläne der Regierung für nachhaltigen Tourismus, wie Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana laut Reuters gesagt habe.

TRAVELBOOK sprach mit einer Deutschen, die sich 16 Tage zur Quarantäne in einem Hotel in Bangkok aufhielt

Habe ich jetzt einst überlaufene Massenziele ganz für mich?

Ganz eindeutig: Ja! Ob der früher prall gefüllte Patong Beach oder der bekannte Tempel Wat Chalong auf Phuket, ob die Strände von Hua Hin und Pattaya oder Sehenswürdigkeiten und Gourmet-Restaurants in Bangkok – alles ist weitgehend leer. Wer bald nach Thailand kommt, hat die Chance, das Land abseits von Touristenmassen zu erleben.

Mit Material von dpa

| Anzeige
| Anzeige

mehr von travelbook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon