Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bekannter Apple-Analyst mit Infos zum neuen iPad Pro: Das dürfen Apple-Fans erwarten

Finanzen.net-Logo Finanzen.net vor 3 Tagen

Seit geraumer Zeit mehren sich Spekulationen, dass der Techkonzern Apple an einem neuen iPad Pro arbeitet. Ein Analyst hat die Gerüchteküche nun erneut befeuert.

Andrew Burton/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net Andrew Burton/Getty Images

• Analyst sieht 14-Zoll-iPad Pro

• Offenbar keine MiniLED

• Verkaufsstart 2023?

Apple-Fans können sich möglicherweise im kommenden Jahr auf neue Modellvarianten des iPad Pro freuen. Dabei dürfte insbesondere die geplante Displaygröße viele Beobachter überraschen.

Kommt das 14 Zoll-iPad?

Das aktuell größte iPad Pro hat ein 12,9-Zoll-Display und ist damit das schwerste Modell der iPad-Familie. Ross Young, Analyst bei Display Supply Chain Consultants, hat auf Twitter erklärt, der Techgigant arbeite an einer noch größeren iPad Pro-Variante.


Video: Neu von Apple: Verbesserte Macbooks, neue App und Features | WWCD 2022 (glomex)

Video wiedergeben

Demnach sei eine 14-Zoll-Variante der Pro-Version geplant, diese soll über MiniLEDs und ProMotion verfügen. Unklar sei der Veröffentlichungszeitpunkt, Young halte aber Anfang kommenden Jahres für wahrscheinlich.

Der für gewöhnlich gut informierte Apple-Analyst ist bereits der zweite, der entsprechende Apple-Pläne leakt. Zuvor hatte auch Twitter-User Majin Bu erklärt, Apple arbeite an einem 14,1-Zoll-iPad Pro, das mit 512 GB Flashspeicher und 16 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden soll, zudem soll das Gerät über den M2-Chip verfügen, der bereits im MacBook Air zum Einsatz kommt.

Young relativiert seine Aussagen

SuperFollower von Young, also Twitter-Nutzer, die ein kostenpflichtiges Abonnement für Zusatzinhalte bei dem Analysten abgeschlossen haben, bekamen Macerkopf zufolge kurze Zeit später allerdings ein ernüchterndes Update des Experten. Demnach bleibt Young bei seiner Einschätzung, dass Apple an einem 14-Zoll-iPad arbeite, allerdings werde dieses "überraschenderweise" doch keine MiniLEDs, sondern lediglich "normale LED-Randbeleuchtung" haben. Zudem geht er in seinem Statement-Update nach einem Gespräch mit einem Panel-Lieferanten nun davon aus, dass Apple auch auf die ProMotion-Technologie verzichten werde. "Es wird also wahrscheinlich kein iPad Pro sein, sondern nur ein iPad. Q1’23 sieht nach wie vor wahrscheinlich aus."

Apple selbst hält sich bezüglich seiner Produktentwicklungen üblicherweise bedeckt, daher lassen sich die Behauptungen des Analysten nicht verifizieren. Young hat sich in der Vergangenheit allerdings bei Apple-Vorhersagen als treffsicher erwiesen.

Redaktion finanzen.net

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Finanzen.net

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon