Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neuauflage startet im September 2022 - Mercedes GLC

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 17.05.2022 Holger Wittich, Uli Baumann

Im Spätsommer wird die nächste Generation des Mercedes GLC zu den Händlern rollen. Premiere feiert der GLC, Typ X254, am 1. Juni 2022.

© Mercedes

2019 hatte Mercedes den aktuellen Mercedes GLC noch mit einem Facelift aufgefrischt, im Mai 2020 ist unserem Erlkönigjäger erstmals die Nachfolgegeneration vor die Kameralinse gefahren. Der intern X254 getaufte Kompakt-SUV wird am 1.6.2022 präsentiert und ab September ausgeliefert. Der SUV basiert auf der modifizierten MHA-Plattform (Modular High Architecture), die auch schon den Vorgänger trug. Die Basis ist eng verwandt mit der MRA2-Plattform (Modular Rear Architecture), auf der auch die aktuelle C-Klasse (W206) aufbaut.

Wie die neuen Bilder zeigen in seinem Grund-Layout treu. wird aber dynamischer antreten. Dazu passend werden auch die Frontscheinwerfer flacher und breiter gestaltet, was den dynamischen Auftritt zusätzlich unterstreicht. Auch die flacher liegende Motorhaube streckt sich länger. Zulegen wird der neue GLC auch beim Radstand (plus 15 mm) sowie der Gesamtlänge – um sechs Zentimeter auf 4,72 Meter. Der Längenzuwachs kommt in erster Linie dem Kofferraum zu Gute, der um 50 Liter auf 600 Liter anwächst. Dank der Hinterachslenkung von bis zu 4,5 Grad soll der Wendekreis bei 10,8 Meter liegen.

Alle Antriebe elektrisiert


Video: Der neue Mercedes-AMG C 43 4MATIC - Mehr Leistung und Effizienz für Limousine und T-Modell (AutoMotoTV)

Video wiedergeben

Auf der Antriebsseite dürften ausgewählte Vier- und Sechszylinder aus der neuen E-Klasse zum Einsatz kommen. Alle Antriebe werden elektrifiziert. Zum Portfolio werden auch Mild- und Plug-in-Hybrid-Konzepte gehören. Eine Brennstoffzellenversion wird es nicht mehr geben, die ist schon im Vorgänger gestorben. Zum Marktstart im September 2022 gibt es den GLC 220 d 4-Matic mit 200 PS sowie den 300 d 4-Matic mit 365 PS, erst später ergänzt der 163 PS starke Diesel im 200 d sowie der über 330 PS starke 400 d das Portfolio. Bei den Benzinern geht es zur Markteinführung mit dem 200 4-Matic mit 204 PS und dem 300er-Modell mit 258 PS los. Die AMG-Versionen 43 und 63 folgen später.

Bei den Plug-in-Hybriden sind der 300e 4-Matic (204 PS plus 136 PS) und der 400e 4-Matic mit 258 und elektrischer Leistung von ebenfalls 136 am Start. Auch den GLC als 300 de gibt es mit 200 plus 136 PS Leistung. Die Ladeleistung beträgt 60 kW, die Reichweiten liegen bei über 100 Kilometer.

Beim Cockpit-Design wird sich der GLC an der neuen C-Klasse orientieren. Im volldigitalen Cockpit wird MBUX in seiner neuesten Generation an Bord sein und auch bei den Assistenzsystemen wird der GLC vom C-Klasse-Upgrade profitieren. (Alles zur neuen Mercedes C-Klasse lesen Sie hier.)

Gebaut werden soll die nächste Generation des Mercedes GLC an den Daimler-Standorten Bremen und Sindelfingen sowie zusätzlich im chinesischen Werk in Peking. Dort rollt die Langversion mit dritter Sitzreihe vom Band. Es gesellt sich zum SUV auch noch etwas später die Coupé-Version hinzu.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon