Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

10 (Trend-)Regeln für die edle Tracht

Modepilot-Logo Modepilot 13.09.2017 Kathrin Bierling
Lodenfrey Wiesndirndl Lederhose 2017 Trends Modepilot © Bereitgestellt von Modepilot UG Lodenfrey Wiesndirndl Lederhose 2017 Trends Modepilot

Seit acht Jahren lebe ich in München und werde nicht müde, über das richtige Oktoberfest-Outfit zu lernen. Wo bindet sich eine Frau die Schleife, die weder verheiratet ist (Verheiratete tragen die Schleife rechts), noch auf der Suche (das wäre links) oder unentschlossen (Schleife vorn, Mitte) oder verwitwet ist (Schleife hinten, Mitte)? „Sie trägt die Schleife rechts“, verraten mir die Trachtenexperten beim Traditionshaus Lodenfrey in München (seit 175 Jahren). Sich als „vergeben“ auf dem Oktoberfest zu geben, sei eh ratsam. Gabriele Hammerschick berät mich. Sie ist unsere liebste Trachtenexpertin (Das kleidsame Kleid >>>) und Trachtenchefin hier im Trachtenmekka am Dom.

Hammerschick ist für das Design des jährlichen Lodenfrey-Dirndls verantwortlich. Es ist stets das Dirndl, das den Trend vorgibt – ist es doch allgegenwärtig auf großen Plakaten und in Tageszeitungen abgebildet und von allen Angeboten die edelste und überzeugendste Erscheinung, weil sowohl der Tradition verbunden ist (beste Materialien und Handarbeit) als auch stilistisch am Puls der Zeit, z.B. durch seine Farben und Farbkombinationen.

Frau Hammerschick, in welche Richtung entwickelt sich das Dirndl gerade?

Hammerschick: „Das Dirndl wird ruhiger, dezenter, edler. Es ist laut genug um uns herum. Und es wird viel Wert auf Handarbeit gelegt.“

10 Regeln & Trends für die edle Tracht (für Mann & Frau)

  1. Man sollte sich in seiner Montur nicht verkleidet fühlen. (Es ist absolut in Ordnung, keine Trachtenschuhe zu tragen, solange man sich wohl fühlt und es passt, sagt Frau Hammerschick.)

    Kathrin Bierling Modepilot Dirndl Lodenfrey

    Kathrin Bierling Modepilot Dirndl Lodenfrey
    © Bereitgestellt von Modepilot UG
  2. Auf Handarbeit achten: z.B. die Froschgoscherl-Borte beim Dirndl-Oberteil (2,5 Stunden Handarbeit beim Wiesn-Dirndl von Lodenfrey) oder bei der Lederhose

  3. Für den Mann gilt: Wenn Trachtenhemd, dann darf es ruhig etwas komplexer als einfach nur Rot/Weiß oder Weiß/Grün sein, also lieber dreifarbig. Aktuell noch besser: ein einfarbiges Hemd in Weiß oder Hellblau mit Hirschknöpfen.

  4. Die Lederhose lieber Ton-in-Ton bestickt als farblich stark abgesetzt

  5. Die Herrenweste ist nicht mehr hochgeschlossen und glänzend (allein schon, um sich von den Massen abzusetzen!)

  6. Für die Frau gilt: Am besten in einen Dirndl-BH oder einen guten Push-up-BH investieren, damit alles gut sitzt. Zu viel Push-up ist wiederum verpönt.

  7. Die Damenbluse ist aktuell hoch geschlossen. Wem das steht, zugreifen!

  8. Carmen-Blusen sind ein absolutes No-go, weil „out“.

  9. Der Unterrock sollte kürzer sein als das Dirndl! Nur beim Sitzen sei es schön, wenn etwas Spitze hervor blitzt. (Übrigens dient ein Unterrock z.B. dazu, dass das Dirndl nicht so schnell knittert.)

  10. Die Schürzen-Schleife klein binden (also nicht so wie ich auf dem Foto). Es soll nicht nach Hubschrauber oder welken Blättern aussehen.

Der Beitrag 10 (Trend-)Regeln für die edle Tracht erschien zuerst auf Modepilot.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Modepilot.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon