Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

6 Gründe, täglich mit dem Rad zu fahren

Freundin-Logo Freundin 17.09.2019 freundin Redaktion

Radfahren ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch perfekt, um lange gesund und fit zu bleiben

Fahren Sie öfter mal mit dem Rad! © iStockphoto Fahren Sie öfter mal mit dem Rad!

Der Sommer ist zwar fast vorbei, aber das sollte kein Grund sein, jetzt wieder nur noch mit dem Auto oder der Bahn zu fahren. Bei gutem Wetter ist das Rad nämlich die beste Alternative, um sich fortzubewegen, denn wir tun damit nicht nur etwas für unsere Umwelt, sondern auch sehr viel Gutes für unsere Gesundheit. Damit wir von den Vorteilen profitieren, sollten wir natürlich nicht nur einmal im Monat, sondern so oft wie möglich aufs Rad steigen.

Was regelmäßiges Radfahren mit unserem Körper macht, lesen Sie hier:

Radfahren sorgt für definierte Muskeln

Dass wir beim Radfahren Muskeln im Oberschenkel und Po trainieren, haben Sie bestimmt schon gewusst. Den Muskelkater nach einer langen Radtour kennt schließlich so gut wie jeder. Aber wussten Sie auch, dass Sie nicht nur die Gesäß- und Beinmuskulatur, sondern u.a. auch die Muskeln in Armen, Schultern und Rücken trainieren? Das kommt, weil Sie beim Radfahren Balance halten und konstant den Oberkörper stützen müssen, so ein Bericht, der im „The Journal of Strength & Conditioning Research“ veröffentlicht wurde. Außerdem erhält die Bewegung auf dem Rad die Funktion der Gelenke.

Das interessiert MSN-Leser auch:

Fitness-Test: So fit sind Sie wirklich

Achtung: Diese Hautkrankheiten lauern im Fitness-Studio

Gesundheit: Das passiert, wenn Sie auf Kaffee verzichten

Es stärkt das Herz

Beim Radfahren erhöht sich der Herzschlag und das Blut pumpt schneller durch den Körper. Wer jeden Tag mit dem Rad fährt, tut somit etwas für seine Herzgesundheit.

Radfahren senkt das Stresslevel

Wer viel Rad fährt, beugt Stress vor oder mindert Stressgefühle. Denn Radfahren macht gute Laune.

Es verbessert die Verdauung

Durch die Bewegung auf dem Rad wird die Bewegung des Darms gefördert und unsere Verdauung angeregt. Regelmäßiges Radfahren wirkt sich also positiv auf Darmgesundheit und Stoffwechsel aus.

Kann das Diabetes-Risiko senken

Laut einem Bericht im "Scandinavian journal of medicine & science in sports" hält die Bewegung den Blutzuckerspiegel gering. So kann tägliches Radfahren für 30 Minuten das Diabetes-Risiko um 40 Prozent senken.

Kann die Hirn-Funktion steigern

Studien, die u.a. im Magazin "Neuroscience letters" veröffentlicht wurden, kamen zu dem Ergebnis, dass regelmäßiges Radfahren das Erinnerungsvermögen verbessern und Alzheimer vorbeugen kann, weil durch die Bewegung neue Zellen im Gehirn produziert werden. Außerdem verbessert es den Blutfluss und somit die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn.

So lange müssen Sie das Planking halten, um Bauchfett zu verlieren.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon