Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

An diesen Körperstellen wirkt Parfum am effektivsten

STYLEBOOK-Logo STYLEBOOK 22.09.2019 STYLEBOOK

Einen Duft auf Hals und Handgelenken aufzulegen, gehört für viele Frauen zur täglichen Routine. Und doch machen die meisten dabei einen entscheidenden Fehler: Parfum entfaltet sein wahres Potenzial nicht an eben jenen Stellen, sondern an viel ungewöhnlicheren Regionen des Körpers.

Frau sprüht sich Parfum aufs Handgelenk © Getty Images Frau sprüht sich Parfum aufs Handgelenk

Das Zauberwort heißt: Bauchnabel! Denn wer die Haut an der Körpermitte besprüht, der garantiert, dass der Duft nicht längst verflogen ist, wenn man das Haus verlässt. Der Grund dafür ist laut Parfum-Experte Steven Claisse, dass „jede Stelle auf deinem Körper, die Hitze ausstrahlt, die Duftentfaltung verbessert.“ Der Experte, den das Magazin Self zitierte, bestätigte damit, was Hollywoodstar Liv Tyler einst in einem Interview verraten hatte: Sie besprühe ihren Bauchnabel regelmäßig mit ihrem Lieblingsparfum, was allerdings nicht auf Experimentierfreude oder jahrelange Recherche zurückzuführen sei, sondern auf einen schlichten Tipp ihres Papas Steven Tyler, seines Zeichens Frontman der Rock-Band „Aerosmith“.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Nicht aufwendig: Fünf kleine Dinge für Ihre Gesundheit

Hausmittel: Das hilft gegen Kopfschmerzen

Wochenhoroskop: Dieses Sternzeichen fühlt sich total überfordert

Auch interessant: Warum Sie nie zwei Parfums mixen sollten 

4 gläserne Parfum-Flakons © Getty Images 4 gläserne Parfum-Flakons

Und wo hält der Duft sonst noch?

Ein anderer ausgezeichneter Duftträger sind die Haare, erklärt der zitierte Parfum-Experte laut „Self“ weiter. Durch die ständige Bewegung des Kopfes umhülle das Parfum den Träger wie eine zarte Wolke. Außerdem bleibe der Geruch im Haar ziemlich lange haften. Ähnliches gelte zwar auch für die Kleidung, allerdings laufe diese Variante laut Claisse immer Gefahr, ein bisschen nach „üblen Klamottengeruch übertünchen“ zu riechen.

Als „Duft-Potenzierer“ bieten sich daneben die Ellbogen und Armbeugen an, da sie ähnlich wie der Bauchnabel wichtige Pulspunkte sind. Wer einen Rock und High Heels trägt, könne auch die Innenseiten der Knie und der Knöchel mit Parfum besprühen. Der Grund auch hier: Die Wärme, die durch die Bewegung der Gelenke entsteht, ist der perfekte Duftverteiler und -potenzierer.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

mehr von stylebook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon