Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Modetrend Overall: Wie die Stars den lässigen Einteiler stylen

spot-on-news.de-Logo spot-on-news.de 06.11.2019 (kms/spot)
Sind beide Fans vom Overall: Ex-Skirennfahrerin Lindsey Vonn (l.) und Model Michelle Keegan © [M] imago images/ Runway Manhattan/ Matrix Sind beide Fans vom Overall: Ex-Skirennfahrerin Lindsey Vonn (l.) und Model Michelle Keegan

Einer für alle und alle für jede Gelegenheit - wohl kaum ein Kleidungsstück ist so vielseitig wie der Overall. Kein Wunder also, dass der Herbst-Klassiker auch bei den Stars aktuell wieder Hochkonjunktur hat.

Dass der Overall auch Jumpsuit genannt wird, liegt irgendwie nahe. So kann Frau einfach reinspringen, ein paar Schuhe dazu und fertig ist der Look. Wir müssen uns nicht lange Gedanken über Kombinationsmöglichkeiten machen, sparen Zeit und sehen dabei fantastisch aus.

Lindsey Vonn (35) macht's vor: Die ehemalige Skirennfahrerin entschied sich bei der Premiere zu "Fast & Furious präsentiert: Hobbs & Shaw" in Los Angeles für schlichtes Schwarz. Das war es aber dann auch mit der Schlichtheit. Der Leder-Overall in Rocker-Optik versprühte genau den richtigen Hauch Extravaganz, um einen glänzenden Auftritt auf dem roten Teppich hinzulegen. Blickfang war der tiefe Ausschnitt, der, dank Reißverschluss, bis zum Bauchnabel reichte. Dazu wählte sie eine Clutch und Pumps - ebenfalls beides in Schwarz.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Experte: Das hilft wirklich bei Wadenkrämpfen

Reise: 50 der hübschesten Orte der Welt

Ein Dorf im Mini-Format: Tiny Houses im Fichtelgebirge

Overalls finden Sie hier

Video wiedergeben

Ganz anders interpretierte Michelle Keegan (32) ihren Overall. Im Blaumann-inspirierten Jeans-Modell legte das Model einen lässigen Streetstyle hin. Dank des Zippers entschied sie selbst wie viel Dekolleté sie zeigen wollte. Der enge Overall saß wie angegossen und betonte so ihre perfekte Figur. Hingucker waren sicherlich die silbernen Pumps.

Was kann der Utility-Overall?

Doch Lack, Leder und Pumps zum Trotz besinnt sich der Einteiler zur Herbstzeit wieder auf seine Wurzeln. Denn eigentlich war der Overall einmal Arbeitskleidung, die vor allem eines sein sollte: praktisch. Gut, dass jetzt der Utility-Overall auf dem Vormarsch ist. Der Begriff "Utility Overall" bezeichnet im Englischen den Blaumann, die Arbeitskleidung von Handwerkern, Tankstellenwärtern oder Mechanikern. Doch auch die Fashionistas wie Sofia Richie (21) haben die Workwear für sich entdeckt.

Beim Styling ist es wichtig, den Look mit den richtigen Accessoires zu pimpen, damit Frau als Fashionista und nicht Klempner erkannt wird. Dafür eignen sich am besten eine Statement-Tasche, auffälliger Schmuck und ein schöner Gürtel. Natürlich kommt es immer auf das Modell an, aber gerade jetzt kann ein Barrett dem Overall ein herbstliches Flair verleihen. Schuhtechnisch funktionieren Heels, Ankle Boots und derbe Stiefel zum Utility Overall. Wichtig: Der Overall sollte hochgekrempelt werden, sodass ein Stück Bein hervorblitzt.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von spot-on-news.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon