Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neue Studie: So lange müssen Sie joggen, um Ihre Lebenserwartung zu erhöhen

GQ-Logo GQ vor 5 Tagen GQ.de
Fitness_Joggen.jpg © Getty Images Fitness_Joggen.jpg

Regelmäßiges Joggen stärkt das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem, wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und auch zu einer gesunden Psyche kann das Ausdauertraining beitragen. Doch wie viel Training ist dafür überhaupt nötig? Nicht jeder will gleich einen Marathon laufen, um etwas für seine Gesundheit zu tun. Ein australisches Forscherteam des Institute for Health & Sport der Victoria University in Melbourne hat neue Erkenntnisse darüber gewonnen. (Lesen Sie auch: Bauchmuskeln für effizientes Joggen)

Jogging: Schon 50 Minuten pro Woche reichen

Bereits 50 Minuten wöchentliches Joggen kann die Lebenserwartung signifikant erhöhen. "Dies ist eine gute Nachricht für diejenigen, die nicht viel Zeit für Sport haben", sagt Professor Zeljko Pedisic, der zusammen mit seinem Team mehrere Studien über den Zusammenhang zwischen Laufen und Sterberisiko ausgewertet hat. "Aber es sollte diejenigen nicht entmutigen, die gerne länger und häufiger laufen", so der Professor weiter. Über 230.000 Probanden wurden in diesen Studien in einem Zeitraum von 5 bis 35 Jahren untersucht. Bei der Auswertung dieser Metaanalyse, die im "British Journal of Sports Medicine" veröffentlicht wurde, kamen die Forscher zu erstaunlichen Ergebnissen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Reise: 50 der hübschesten Orte der Welt

Im Büro: Diese fünf Gegenstände sind voller Keime

Medikament gegen Alzheimer: China bringt Präparat auf den Markt

Joggen kann das Leben verlängern

Wer regelmäßig joggen geht, hat im Vergleich zu Nicht-Joggern demnach ein um 27 Prozent geringeres allgemeines Sterberisiko. Hinzu kommt, dass Lauftraining das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, um 30 Prozent reduziert. Und auch auf das Krebsrisiko wirkt sich der Sport aus: Die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, reduziert sich immerhin noch um 23 Prozent. Diese Vorteile wurden sogar an denjenigen festgestellt, die nur einmal pro Woche oder weniger als 50 Minuten pro Woche laufen gehen. (Lesen Sie auch: Diese 3 Fehler macht fast jeder beim Work-out)

Die Schlussfolgerung: Jegliches Joggen ist besser als gar nicht zu joggen und kann die Lebenserwartung erhöhen. Allerdings fanden die Forscher keine Hinweise darauf, dass mit einer höheren Laufdosis der Nutzen in Bezug auf die Lebenserwartung zunimmt. Es spricht aber auch nichts dagegen, öfter und länger joggen zu gehen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GQ

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon