Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nach Display-Fiasko: Samsung verschiebt offenbar Start seines neuen, faltbaren Smartphones

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 23.04.2019 Lisa Eadicicco
© Bereitgestellt von Business Insider Inc


Samsung verschiebt offenbar den Verkaufsstart seines Falt-Smartphones Galaxy Fold. Wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Insider berichtet, hätten technische Probleme zu der Verschiebung geführt. Vergangene Woche hatten manche Tester gemeldet, dass das Display nach zwei Tagen Nutzung kaputt gegangen sei. Im Bericht steht nicht, wann genau das Handy nun in den Handel kommen soll. Vor Mai werde es aber nicht passieren. Offiziell bestätigt hat Samsung das noch nicht. Ursprünglich sollte das Handy am 26. April auf den Markt kommen.

Galaxy Fold erstes faltbares Samsung-Smartphone

Noch ist unklar, warum die Displays so schnell zu Bruch gingen. Samsung hatte jüngst angekündigt, es wolle die entsprechenden Modelle „sorgfältig untersuchen, um die Ursache herauszufinden.“ Schon vor dem „Wall Street Journal“ hatten Tech-Magazine, darunter „Sam Mobile“ und „Endgadget“, berichtet, dass Samsung den Verkaufsstart für Galaxy Fold in China verschoben habe.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Ethisch-Moralische Systeme: Warum wir einen europäischen Weg der Digitalisierung brauchen

Informationsfreiheit: Wenn das Urheberrecht zum Zensurmittel wird

Wegen Rekordsommer: Deutsche geben Milliarden für Bier und Bier-Mixgetränke aus

Galaxy Fold ist Samsungs erstes Falt-Smartphone. Es kostet in den USA 1.980 Dollar. In Deutschland können sich Interessenten noch immer vorab registrieren. Ab 3. Mai soll auch hierzulande der Verkauf starten. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass dieser Termin verschoben wird, sollte Samsung bis dahin die technischen Probleme nicht behoben haben.

Dieser Text wurde von Andreas Baumer aus dem Englischen übernommen und um weitere Informationen angereichert. Den Originalartikel findet ihr hier.

 

Das könnte euch auch interessieren:

 Samsung-Mobile-Chef erklärt, wie sich das Unternehmen auf den Tod des Smartphones vorbereitet

 Von wegen iPhone: Milliardär und Apple-Investor Warren Buffett nutzt ein 20-Euro-Klapphandy

 Fitbit Smartwatches fehlt eine Funktion, die Apple, Google und Samsung bieten

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon