Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Tipps & Tricks: WhatsApp: Diese versteckten Funktionen solltest du kennen

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 09.08.2017 BUNTE.de

Die Messenger-App „WhatsApp“ ist aus der Kommunikation 2.0 nicht mehr wegzudenken. Whatsappen ist quasi schon zu einem festen Begriff geworden. Doch es gibt ein paar Funktionen, die kennen noch nicht einmal eingefleischte App-Nutzer. Wir stellen euch sieben davon vor.

1. Gruppenchats verstummen lassen

So praktisch die Kommunikation in der Gruppe ist, um Geschenke zu organisieren oder Aktionen zu koordinieren, so sehr kann einem die Diskussion auch auf den Geist gehen. Und das nicht nur, wenn in der Arbeit das Handy die ganze Zeit brummt. Dagegen hilft: Sound runterdrehen. Einfach oben rechts ins Menü klicken und dann auf „Stummschalten“ klicken.

2. Aktivität verbergen

„Jetzt warst du vor einer Stunde online und hast mir immer noch nicht geantwortet.“ Wen diese Vorwürfe aufregen – oder wer einfach nicht möchte, dass seine Nutzungszeit ständig verfolgt wird – kann seine „Zuletzt-online“-Zeit nicht anzeigen lassen. Dafür über die Einstellungen in den Bereich „Account“ und hier auf „Datenschutz“ klicken. Dort lässt sich die entsprechende Info ausschalten.

3. Abwechslung in die Nachricht bringen

Wer einzelne Worte hervorheben will oder einfach etwas mehr Abwechslung für das Langweilige Layout wünscht, kann das mit ein paar einfachen Shortcuts machen. Gefettet wird die Schrift mit einem Sternchen vor und hinter dem Wort (*fette Schrift*), kursiv wird sie mit jeweils einem Unterstrich (_kursive Schrift_). Ziemlich abgefahren: Drei „Accents graves“ vor und hinter die Nachricht stellen die Schriftart auf Schreibmaschine um.

4. Nachrichten-Statistik anzeigen

Du sitzt viel vor dem Handy – aber wie viel, das verrät dir die WhatsApp-Statistik. Über „Einstellungen“ – „Datennutzung“ – „Netzwerknutzung“ kommst du zu einer persönlichen App-Statistik. Gesendete Nachrichten, empfangene Nachrichten, Anrufe und gesendete Bytes sind hier alle aufgeschlüsselt.

5. Telefonnummer ändern

Inzwischen ist die Handynummer ja fast so fest mit einer Person verbunden wie der Name. Falls ihr aber doch einmal eine neue Nummer habt, ist es ratsam, das auch bei WhatsApp anzupassen, um zum Beispiel die Freunde nicht zu verwirren, wenn ihr sie mit einer anderen Nummer anschreibt. Hierfür durch eine manuelle Eingabe über „Einstellungen“ und „Account“ auf „Nummer ändern“ klicken und den Anweisungen folgen.

6. Lesebestätigung ausstellen

Fast genauso nervig wie die „Zuletzt-online“-Zeit kann auch die Lesebestätigung sein. Diese lässt sich ebenfalls im Untermenü „Datenschutz“ ausstellen. Im Anschluss werden die grauen Haken nicht mehr blau eingefärbt, wenn ihr eine Nachricht gelesen habt.

7. Im Web chatten

Immer nur auf dem kleinen Bildschirm den Text eintippen ist ermüdend? Gerade, wenn ihr viel vorm Bildschirm sitzt? Die Lösung heißt WhatsApp Web. Über die Seite web.Whatsapp.com könnt ihr die Messenger-App direkt im Browser nutzen. QR-Code über WhatsApp einscannen und fertig.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Technik-Hacks: Ohne diese Apps ist Ihr Handy sofort schneller

WhatsApp: Endlich können wir Nachrichten zurückrufen

Die Emoji-Falle: Dieses Emoji wird immer wieder missverstanden – daran liegt’s!

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon