Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kraftwerk geht mit dem Surface Book auf Tournee

Dr. Windows-LogoDr. Windows 07.02.2018 Martin Geuß
© Bereitgestellt von Martin Geuss (Blog Dr. Windows)

Als 70er-Jahrgang bekomme ich bei dem Namen Kraftwerk sofort feuchte Augen. Die Band wurde im selben Jahr geboren wie ich, es dauerte aber ein bisschen, ehe sich unsere Wege kreuzten. Als Elfjähriger kam ich zum ersten Mal mit dem Album „Computerwelt“ in Kontakt und das kam mir seinerzeit wie Musik gewordene Science Fiction vor.

Dass es sich dabei, wenn man die Pionierarbeit von Kraftwerk betrachtet, eher schon um ein „Spätwerk“ handelte, war mir damals natürlich ebenso wenig bewusst wie der Umstand, dass Kraftwerk die elektronische Musik weltweit prägte und das bis zum heutigen Tage noch tut.

Aktuell sind sie mit ihrem Album 3-D auf Tournee, und der Grund, warum ihr das an dieser Stelle lesen könnt: Das Surface Book ist dabei ihr ständiger Begleiter. Aber nicht irgendein Surface Book, sondern eine speziell modifizierte Version, an der Chefdesigner Ralf Groene persönlich mitgearbeitet hat.

Aus der Pressemitteilung:

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit KRAFTWERK, die bei elektronischer Musik und innovativer Studiotechnik schon immer Pioniere waren“, sagt Ralf Groene, Head of Industrial Design, Microsoft Devices, bei der Microsoft Corporation. „Wir haben eng mit KRAFTWERK zusammengearbeitet, um ihren spezifischen Anforderungen gerecht zu werden und haben das Surface Book mechanisch umkonstruiert, indem wir das 2in1-Gerät in einen elektronischen Klangerzeuger integriert haben, welcher für die Live-Performance auf der Bühne optimiert ist. Über Änderungen an der Tastatur und am Gelenk wurde das Gerät außerdem in das Bühnenequipment der Klangkreativen integriert, wodurch es nun leicht und in Echtzeit Zugriff auf alle in der Musiksoftware oder im Synthesizer erstellten Töne von KRAFTWERK oder auf andere virtuelle Instrumente auf dem Surface bietet.“

Leider zeigt uns Microsoft keine Bilder von den umgebauten Geräten oder dem Bühnen-Setup – aber man verrät stolz, dass diese Geräte „in praktisch allen technisch-relevanten Bereichen live auf der Bühne zum Einsatz kommen“. Außerdem hat Kraftwerk auch noch vier Surface Pro 4 auf der Bühne im Einsatz.

Und was sagt Kraftwerk dazu? Die Surface-Geräte seien „perfekt geeignet, um direkt in die Musiksoftware einzugreifen. Die optionale Dockingstation bietet darüber hinaus ausgiebige Optionen für die Integration von Hardware-Controllern, die den schnellen Live-Zugriff auf alle Sounds ermöglichen, die in Software-Synthesizern oder anderen virtuellen Instrumenten im Surface erzeugt werden. So steht auf kleinem Raum ein elektronisches Musikinstrument mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten zur Verfügung.“

Ich muss doch gleich mal schauen, ob die in meine Nähe kommen…

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Dr. Windows

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon