Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Vorsicht vor Nodersok: Microsoft warnt vor Windows-10-Malware

netzwelt-Logo netzwelt 02.10.2019 Benjamin Lucks
Nodersok konnte in den letzten Wochen tausende Windows-PCs angreifen. Auch deutsche Nutzer sollten sich gegen den Virus schützen. © Bereitgestellt von netzwelt GmbH Nodersok konnte in den letzten Wochen tausende Windows-PCs angreifen. Auch deutsche Nutzer sollten sich gegen den Virus schützen.

Windows-Nutzer sollten derzeit vorsichtig sein, denn Microsoft selbst warnt vor einer heimtückischen Malware. Diese trägt den Namen "Nodersok" und installiert eine Anwendung auf eurem System, die euren PC zu einem Werkzeug für Kriminelle machen könnte. Wie schützt ihr euch gegen die Schadsoftware?

Ein Virus namens "Nodersok" konnte in den letzten Wochen tausende Computer infizieren. Aus diesem Grund warnt Microsoft vor der gefährlichen Malware, die sich über euren Internet-Browser in das System einschleicht. Dabei gibt das Unternehmen zu, dass der Virus die Abwehrstrategien des Microsoft Defender umgehen kann.

So konnte Nodersok bislang tausende Rechner befallen, die sich zu großen Teilen in den USA, Großbritannien und auch in Deutschland befinden. Wie bei Schadsoftware üblich, schleust sich Nodersok über euren Internet-Browser ein und führt anschließend Befehle über die Windows Power Shell aus.

Darum ist Nodersok so gefährlich

Diese Befehle weisen euren Computer an, weitere Dateien aus dem Internet herunterzuladen. Hier geht Nodersok offenbar besonders heimtückisch vor, da es zuallererst versucht, die Antivirensoftware Windows Defender zu deaktivieren. Anschließend lädt der Virus zwei Dateien herunter, die euren Computer zu einer Art Werkzeug für Kriminelle machen.

Diese Dateien heißen Node.exe und app.js und werden über die Befehle automatisch ausgeführt. Sie verwandeln euren Computer in einen Proxy-Server, den die Kriminellen für weitere Angriffe auf andere Systeme nutzen könnten. Darüber hinaus könnte auch weitere Schadsoftware auf eurem Computer gelangen.

So schützt ihr euch gegen Nodersok

Microsoft rät euch in der Sicherheitsmeldung dazu, auf die Microsoft Threat Protection zu vertrauen. Wenn ihr Restzweifel hegt, da Nodersok ja genau diese attackiert, empfehlen wir euch, vorübergehend auf Antivirensoftware von anderen Herstellern auszuweichen.

Für grundlegenden Schutz reicht es in der Regel, kostenfreie Antivirensoftware für Windows zu verwenden. Allerdings bieten kostenpflichtige praktische Zusatzfunktionen wie VPN-Clients, mit denen ihr zum Beispiel Ländersperren umgehen könnt. Antiviren-Software zum Download findet ihr auf der nächsten Seite und so sichert ihr euch gegen Viren wie Nodersok zuverlässig ab.

Besonders die USA, Großbritannien und Deutschland sind vom Virus befallen © Bereitgestellt von netzwelt GmbH Besonders die USA, Großbritannien und Deutschland sind vom Virus befallen
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von netzwelt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon