Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Xbox All Access: Konsolen-Mietkauf ist zurück - inklusive Upgradeoption auf Project Scarlett

Dr. Windows-LogoDr. Windows 28.10.2019 Martin Geuß
Xbox all Access © Bereitgestellt von Martin Geuss (Blog Dr. Windows) Xbox all Access

Microsoft bringt seinen Konsolen-Mietkauf unter dem Titel „Xbox All Access“ zurück und weitet die regionale Verfügbarkeit aus, der deutschsprachige Raum ist aber weiterhin nicht dabei. Der Neustart erfolgt in den USA, in Großbritannien und in Australien. Eine Ausdehnung auf weitere Märkte ist allerdings nicht ausgeschlossen.

Von August bis Dezember 2018 hatte es Xbox All Access schon einmal gegeben, seinerzeit allerdings nur in den USA. Das neue Angebot ähnelt dem aus dem Vorjahr, beinhaltet jetzt aber ein Upgrade-Recht auf die neue Konsole „Project Scarlett“, die Ende 2020 erscheinen wird.

Aktuell erhalten neue Kunden von Xbox All Access eine Xbox One X, Xbox One S oder eine Xbox One S All Digital Edition, einen Xbox Wireless Controller sowie eine Mitgliedschaft im Xbox Game Pass Ultimate, der bekanntlich Xbox Live Gold und den Game Pass für PC beinhaltet. In Australien stehen das Forza Horizon 4 Bundle mit Xbox One X oder S zur Auswahl. Die US-Preise starten bei 19,99 Dollar im Monat.

Nach Ablauf der 24monatigen Laufzeit gehört die Konsole dem Kunden. Rein rechnerisch ergibt sich ein Kostenvorteil, zumindest wenn man die regulären Preise ansetzt. Berücksichtigt man Sonderangebot und Aktionen, bleibt realistisch gesehen nur der Vorteil, den Kaufpreis über die Laufzeit des Abos zu strecken.

Details zu den teilnehmenden Einzelhandels- und Finanzpartnern spare ich mir, da es für uns ja ohnehin keine Relevanz hat. Bei Interesse könnt ihr das im Blog von Larry Hryb alias Major Nelson nachlesen.

Wer bei Xbox All Access bis zum 31.12. zuschlägt, kann im kommenden Jahr seine alte Konsole zurück bringen und sie gegen Project Scarlett eintauschen. Von Zusatzkosten ist hier nur in Verbindung mit der Xbox One S All Digital Edition die Rede, allerdings muss im Rahmen des Upgrades ein neues Abo mit neuer Mindestlaufzeit abgeschlossen werden. Kennen wir ja vom Smartphone-Wechsel.

Microsoft versucht also, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Durch eine niedrige Einstiegshürde sollen einerseits die Konsolen-Absätze angekurbelt und gleichzeitig neue Abonnenten für den Game Pass an Bord geholt werden. Wenn das neue Xbox All Access gut angekommen wird, dann bin ich mir relativ sicher, dass dieses Angebot auch seinen Weg zu uns findet.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Dr. Windows

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon