Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Durchhalteparolen und strengere, lokale Corona-Maßnahmen

Angesichts der sich schnell erhöhenden Corona-Zahlen in Spanien, ganz besonders in Madrid, hat das Gesundheitsministerium Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, die Reduzierung von Versammlungen auf maximal sechs Personen und andere strengere Maßnahmen gefordert. Diese Maßnahmen sollen für Gemeinden mit mehr als 500 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 14 Tagen und einer Belegung der Intensivbetten von über 35% gelten, in denen mindestens 10 Prozent aller Corona-Tests positiv ausfallen. Die betroffenen Städte sollten sich dann so weit wie möglich vom Umland abkapseln und Zusammenkünfte der Bürger im öffentlichen wie im privaten Bereich beschränken und die Zahl der Gäste sowie Öffnungszeiten von Cafés, Restaurants, Kinos und anderen Einrichtungen einschränken. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutsche Bevölkerung mit einem emotionalen Appell zum Durchhalten in der Corona-Krise aufgefordert. Sie warnte bei der Generaldebatte des Bundestags zum Haushalt für 2021 vor einem Nachlassen der Vorsicht, die Pandemie sei noch lange nicht vorbei: "Jeder will das Leben, wie wir es kannten, zurückhaben und natürlich wollen das vor allem die jungen Leute in unserem Land. Aber wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben. Wir dürfen es nicht dazu kommenlassen, dass wieder landesweite Einschränkungen, dass hohe wirtschaftliche und emotionale Verluste drohen, dass ein Sterbender im Krankenhaus oder in einem Pflegeheim mutterseelenallein sterben muss, weil seine Liebsten ihm zum Abschied nicht die Hand halten können." Die britische Regierung setzt im Kampf gegen Corona derzeit darauf, in lokalen Verbreitungs-Brennpunkten schärfere Maßnahmen einzuführen. So gelten etwa im Nordosten Englands sowie in Schottland und Nordirland Kontaktbeschränkungen. "Ehrlich gesagt: wenn das Virus sich so verbreitet, wie es gerade in einigen Teilen des Landes der Fall ist, muss man starke regionale Maßnahmen ergreifen", sagte der britische Premierminister Boris Johnson im Parlament. In den vergangenen Tagen hatte Großbritannien mehr als 7000 Neuinfektionen pro Tag gezählt. Die Zahl der täglichen Todesfälle verdoppelte sich innerhalb einer Woche auf rund 70. Johnson appellierte an seine Landsleute, strikt Abstand zu halten und Masken zu tragen.
image beaconimage beaconimage beacon