Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Huawei entwickelt offenbar eigenen Sprachassistenten

Silicon.de-LogoSilicon.de vor 5 Tagen Peter Marwan

Er soll dann auf den Smartphones des Herstellers als Alternative zu Google Now zum Einsatz kommen. Berichten zufolge arbeiten derzeit über 100 Ingenieure an dem Sprachassistenten. Im ersten Schritt wird der aber wohl nur chinesisch verstehen.

Huawei bereitet offenbar für seine Smartphones einen eigenen digitalen, sprachgesteuerten Assistenten vor. Wie Bloomberg unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen berichtet, will Huawei einen Gegenentwurf zu Apples Siri, Amazons Alexa und Googles Assistant vorlegen. Allerdings stehe die Entwicklung des Sprachassistenten noch ganz am Anfang.

Huawei (Bild: Huawei) © Fournis par Silicon.de Huawei (Bild: Huawei)

In Shenzhen im Süden Chinas beschäftigen sich laut Bloomberg derzeit gut 100 Huawei-Ingenieure mit der Entwicklung. Der Schwerpunkt liege derzeit darauf, den Sprachassistent für die Kommunikation in chinesischer Sprache vorzubereiten. Das darauf basierende Angebot ist also offenbar zunächst nur auf den Heimatmarkt ausgerichtet. Außerhalb Chinas werde Huawei weiterhin mit Google und Amazon zusammenarbeiten. Amazon Alexa hat Huawei in den USA bereits in das Mate 9 integriert.

Sogenannte digitale Assistenten, also die Möglichkeit Smartphones per Spracheingabe zu bedienen und darüber auch auf nachgelagerte “intelligente Funktionen” zuzugreifen, sind inzwischen ein wichtiges Argument der Anbieter im Kampf um die Aufmerksamkeit der Kunden für ihre Oberklassegeräte. Daher arbeiten Berichten zufolge auch Samsung und Nokia an derartigen Angeboten, Blackberry hat sie schon vorgestellt. Ziel ist es generell, auf den Geräten Google Now zu ersetzen oder zumindest zu ergänzen.

Ausgewählte Whitepaper

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor mobiler Malware

Während Back-End-Systeme von Unternehmen mit Firewalls, Intrusion-Prevention-Systemen und Antivirus-Gateways geschützt werden, weisen weder unternehmenseigene noch private mobile Geräte den gleichen Schutz auf. Das haben auch die Angreifer erkannt. Es ist daher höchste Zeit, angemessene Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Google bietet mit Google Assistant auf den eigenen Pixel-Smartphones bereits eine zweite Option an. Möglicherweise steht die aber bald auch für weitere Geräte zur Verfügung. In einer Vorabversion der Google App ist es bereits gelungen, Google Assistant auf anderen Smartphones freizuschalten, etwa einem Nexus 6P und einem Galaxy Note 5. Unklar ist allerdings, ob Google Assistant nur zu Testzwecken in die Vorabversion integriert hat oder ob die Funktion auch in der finalen Version der Google App 6.13 enthalten sein wird.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Huawei © Huawei Huawei
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von silicon.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon