Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Khan wehrt sich gegen neue Twitter-Attacke von Trump

Londons Bürgermeister Sadiq Khan verwehrt sich gegen harsche Kritik von Donald Trump. Der US-Präsident hatte Khans Amtsführung angegriffen, nachdem in London binnen 20 Stunden drei Menschen umgebracht worden waren. Keine Retourkutsche von Khan Khan sagte zu der Kritik: "Ich werde nicht mit einer Retourkutsche auf das antworten, was Donald Trump sagt. Ich werde all meine Energie für die Sicherheit unserer Stadt einsetzen. London ist viel sicherer als viele Städte, für die Donald Trump verantwortlich ist." Trump hatte getwittert: "London braucht so schnell wie möglich einen neuen Bürgermeister. Khan ist eine Katastrophe und wird noch schlimmer werden." Ferner verbreitete Trump einen Tweet der rechtspopulistischen Kolumnistin Katie Hopkins, in dem sie London als Messerstecher-Stadt bezeichnet und als Khan`s Londonistan verunglimpft, unter Anspielung auf dessen pakistanische Herkunft. Erst zu Monatsbeginn hatte Trump Khan als Verlierer beschimpft, weil der Bürgermeister die britische Regierung für die Einladung Trumps zum Staatsbesuch kritisiert hatte. Zuvor hatte Khan unter anderem Trumps Einreisebeschränkungen für Muslime in die USA angegriffen. In Bezug auf die drei gewaltsamen Todesfälle binnen weniger als 20 Stunden in London kündigte Khan eine Aufstockung der Polizeikräfte an:
image beaconimage beaconimage beacon