Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ohne zusätzliche Hardware: Alexa kommt aufs iPhone

t3n Magazin-Logot3n Magazin 17.03.2017 Paul David Lüschen
Alexa ist nun auch auf iOS-Geräten zuhause. © Twin Design / Shutterstock Alexa ist nun auch auf iOS-Geräten zuhause.

US-Amerikaner können jetzt Siri-Konkurrentin Alexa in der Amazon-iOS-App nutzen – und zwar ohne zusätzliche Hardware. Wann das Feature in Deutschland erscheint, ist noch nicht bekannt.

Alexa ist ab sofort für iPhone- und iPad-Nutzer über die Amazon-App für iOS verfügbar – allerdings zunächst nur in den USA. Laut Angaben auf der Website des Online-Giganten sollen dort alle bislang bekannten Features der digitalen Assistentin nun auch auf offiziellem Wege über Apples Mobil-Geräte aufgerufen werden können. Bislang war der Zugriff auf Alexa ohne Amazon Echo nur über Drittanbieter-Apps möglich. Die Integration soll innerhalb weniger Tage für alle US-amerikanischen Nutzer abgeschlossen sein. Wann das Feature in Deutschland ausgerollt wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Vom Wetterbericht bis zur Smart-Home-Steuerung

Statt wie bisher einfache Stichworte für die Katalogsuche zu diktieren, können die App-Nutzer nun über das bereits bekannte Mikrofon-Icon neben der Suchleiste mit Alexa kommunizieren. So ist es beispielsweise möglich, per Sprachbefehl mit Alexa das Internet zu durchsuchen, Musik abzuspielen, Wetter- und Routeninformationen abzurufen und – oh Wunder – einzukaufen. Doch das ist längst noch nicht alles: Mit Hilfe der so genannten Skills sollen Nutzer die Möglichkeit bekommen, sogar ihre Smart-Home-Geräte über die App anzusteuern. Diese Skills müssen allerdings in der separaten Alexa-App oder im Browser konfiguriert werden.

Alexa auf iOS: Noch keine echte Konkurrenz für Siri

Bislang war Alexa offiziell ausschließlich über Amazon Echo/Dot verfügbar. (Bild: Amedley /

Shutterstock

)

Von einem konkreten Angriff auf Apples iOS-integrierte Assistentin Siri ist Amazon damit aber noch ein gutes Stück entfernt. Ein Grund dafür ist der lange Weg, den die Nutzer zurücklegen müssen, um Alexa zu erreichen: Während Siri selbst bei gesperrtem iPhone aufrufbar ist, müssen Alexa-Nutzer erst das iPhone entsperren und die Amazon-App starten.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Amazon Echo: Die nützlichsten Sprachbefehle für Alexa und Für neue Alexa-Skills: Amazon lockt Entwickler mit AWS-Gutschrift

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von t3n Magazin

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon