Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

20 Männer wegen Terroranschlägen in Paris schuldig gesprochen

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 29.06.2022 RP ONLINE

Paris. Im Prozess um die islamistischen Terroranschläge im November 2015 in Paris sind am Mittwoch Schuldsprüche gegen 20 Angeklagte ergangen. Die Verkündung hatte sich im Laufe des Tages mehrfach verzögert.

 Diese Gerichtsskizze vom 27. Juni 2022 zeigt den Angeklagten Salah Abdeslam (r) neben den 13 anderen Angeklagten während des Prozesses vor dem Pariser Sondergericht. © BENOIT PEYRUCQ Diese Gerichtsskizze vom 27. Juni 2022 zeigt den Angeklagten Salah Abdeslam (r) neben den 13 anderen Angeklagten während des Prozesses vor dem Pariser Sondergericht.

Der Hauptangeklagte im Prozess um die islamistischen Terroranschläge im November 2015 in Paris ist am Mittwoch zu lebenslanger Haft ohne Aussicht auf Bewährung verurteilt worden. Salah Abdeslam wurde wegen Mordes und versuchten Mordes schuldig gesprochen. Gegen 19 weitere Angeklagte ergingen ebenfalls Schuldsprüche.

Abdeslam ist der einzige Überlebende der Terrorzelle und auch der einzige der 20 Angeklagten, der sich wegen Mordes verantworten musste. 18 der Männer wurden wegen Taten im Zusammenhang mit Terrorismus schuldig gesprochen, ein weiterer wegen eines Betrugsdelikts.


Video: Paris: Social Media Hotspots oder Topflops (ProSieben)

Video wiedergeben

Bei den Angriffen der Terrororganisation Islamischer Staat in der französischen Hauptstadt hatten neun Bewaffnete und Selbstmordattentäter außerhalb eines Stadions, vor Restaurants und bei einem Rock-Konzert 130 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt.

Mehr von RP ONLINE

Urteile in Prozess um Terroranschläge in Paris erwartet

Lebenslang für Hauptangeklagten im Pariser Terrorprozess gefordert

Bill Cosby in zivilem Missbrauchsverfahren schuldig gesprochen

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon