Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Amanda Knox ist Mutter geworden und beichtet Lüge über Schwangerschaft

EXPRESS-Logo EXPRESS 23.10.2021 Paulina Meissner (mei)
Die US-Amerikanerin Amanda Knox ist bei einem Kongress zu Justizirrtümern in Modena im Jahr 2019 zu Gast. Knox war in Italien wegen des Mordes an einer britischen Austauschschülerin verurteilt, aber später freigesprochen worden. © picture alliance/dpa Die US-Amerikanerin Amanda Knox ist bei einem Kongress zu Justizirrtümern in Modena im Jahr 2019 zu Gast. Knox war in Italien wegen des Mordes an einer britischen Austauschschülerin verurteilt, aber später freigesprochen worden.

Seattle. Das kam überraschend! Vor drei Wochen teilte Amanda Knox ihren Fans auf Instagram mit, dass sie und ihr Mann Christopher Robinson ein Kind erwarten. Nun zeigt ein aktuelles Foto: Das Kind ist bereits auf der Welt! Wie kann das denn sein? Verwirrung bei den Followern.

Amanda Knox wurde als Angeklagte im Mordfall Meredith Kercher im Jahr 2009 weltweit bekannt. Ihre blauen Augen bescherten ihr damals den Namen: „Engel mit den Eisaugen“. Mittlerweile hat sie ihren eigenen Podcast „Labyrinths“ und genau dort verkündete sie Anfang August 2021 auch das erste Mal die erfreuliche Nachricht über ihren baldigen Nachwuchs.

Amanda Knox zum ersten Mal Mutter geworden 

Seitdem teilte Knox ununterbrochen Schwangerschaftsupdates auf ihren Instagram-Channel. Fotos vom wachsenden Baby-Bauch, Ultraschall-Bilder und Informationen über ihren Gemütszustand. Und am Freitag (22. Oktober) dann schließlich ein Foto mit ihrer kleinen Tochter auf dem Arm.

Im Interview mit der „New York Times“ erklärt die 34-Jährige, was hinter der Blitz-Schwangerschaft steckt. Denn die junge Mutter hat die Geburt ihrer Tochter ganz bewusst vertuscht, um einen Medientrubel zu vermeiden. Aus Angst vor Paparazzi und neugierigen Blicken haben Amanda und Ehemann Christopher (39) daher beschlossen, die Öffentlichkeit zeitversetzt bei ihrer Schwangerschaft mitzunehmen. 

Amanda Knox verheimlichte Geburt ihrer Tochter monatelang

Der „New York Times“ verriet sie nun, dass die Geburt ihrer Tochter bereits „mehrere Monate“ zurückliegt. Eureka Muse Knox-Robinson, wie sie ihre Tochter taufte, war also bereits geboren, als Knox im Podcast von ihrer Schwangerschaft erzählte. Doch damit die Öffentlichkeit trotzdem kein Detail verpassen würde, nahmen sie und Ehemann Christopher während der Schwangerschaft Podcastfolgen auf, in denen sie alles dokumentierten. Diese werden nun veröffentlicht. 

„Ich bin immer noch nervös, dass die Paparazzi hinter ihr (Tochter Ereka Muse, Anmerk. d. Red.) her sein werden.“  Dennoch sei sie froh, dass das Geheimnis nun gelüftet sei und sie nicht mehr verheimlichen muss, eine Mutter zu sein. Allzu viel sehen werden die Fans von dem Nachwuchs jedoch nicht. Unter dem Foto mit ihrem Baby im Arm kündigte Knox an, dies sei das erste und letzte Mal, dass sie ein Foto ihrer Tochter poste.

Übel scheinen ihre Follower ihr das monatelange „Lügen“ jedoch nicht zu nehmen. Unter dem Post gibt es viele Kommentare, die das Paar beglückwünschen und den frischgebackenen Eltern alles Gute wünschen. Eine Userin scherzt: „Ich wünschte, die echte Schwangerschaft würde auch so schnell vergehen.“ (mei)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon