Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Autofahrer fährt im Silicon Valley in Menschenmenge

WELT-Logo WELT 25.04.2019
Ein Polizist am Unfallort in Sunnyvale Quelle: AP/Cody Glenn © AP/Cody Glenn Ein Polizist am Unfallort in Sunnyvale Quelle: AP/Cody Glenn

Ein Kalifornier, der im Silicon Valley laut Polizei mehrere Menschen angefahren und verletzt hat, wird wegen des Vorwurfs des achtfachen versuchten Mordes in Untersuchungshaft gehalten. Das teilte die Polizei der Stadt Sunnyvale am Mittwoch mit.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Konsequenzen: Sri Lankas Polizeichef muss gehen

Afghanistan: USA und Verbündete töten erstmals mehr Zivilisten als die Taliban

Saudi-Arabien: 37 Menschen hingerichtet

Der Fahrer war am Dienstagabend möglicherweise absichtlich in eine Gruppe Fußgänger gerast. Vier der acht Verletzten seien mit schweren Verletzungen noch im Krankenhaus, sagte Phan Ngo, der Chef der Abteilung für öffentliche Sicherheit der Stadt. Eine 13-Jährige befinde sich in kritischem Zustand, heißt es.

Hinweise auf einen Terrorhintergrund gebe es nicht, sagte Ngo. Aussagen von Zeugen deuteten jedoch auf eine absichtliche Tat hin. Ein Augenzeuge, Don Draper, sagte der Nachrichtenagentur AP, er habe gehört, wie der Fahrer unmittelbar nachdem sein Auto in einen Baum gekracht war, immer wieder gesagt habe: „Danke, Jesus“.

Die Mutter des Mannes sagte der Nachrichtenagentur AP, ihr Sohn sei Kriegsveteran und habe im Irak gekämpft. Er leidet ihr zufolge an posttraumatischen Belastungsstörungen. Sie glaube, dass etwas am Auto nicht richtig funktioniert habe. „Ich verspreche Ihnen: Es war nicht vorsätzlich. Wenn überhaupt, dann war es diese Armee.“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon