Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Baby allein in der Wohnung: Vater will über Balkon einsteigen – und stürzt ab

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 18.05.2019 Daniel Gözübüyük
Ein Rettungshubschrauber vor dem Wohnhaus in Marmstorf. © Blaulicht-News Ein Rettungshubschrauber vor dem Wohnhaus in Marmstorf.

Horror-Unfall am Ernst Bergeest-Weg: Am Samstagmittag ist dort ein 37-jähriger Mann von einem Balkon im fünften Stockwerk 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Er versuchte, über das Geländer in seine Wohnung zu gelangen – er hatte sich ausgesperrt und sein Baby war ganz allein.

Das interessiert andere MSN-Leser:

NRW: Erneut Razzien in Shisha-Bars

Ursache geklärt: Tote bei Wohnhausbrand Rauchsäulen über

A57: Chemiekonzern fackelt Gas ab

Regungslos blieb er im Blumenbeet liegen. Die Polizei sperrte den Tatort ab. Ein Notarzt versorgte den Mann, der nicht mehr ansprechbar war, und brachte ihn per Helikopter ins Krankenhaus St. Georg. Er erlitt schwere Verletzungen an der Wirbelsäure. Laut Polizei ist sein Zustand „kritisch".

Polizisten brachen die Tür der besagten ausgesperrten Wohnung auf und kümmerten sich um das Baby. Ob das Kind in die Obhut der Mutter oder in die des Jugendheims kommt, ist bisher unbekannt.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon